Blätter-Navigation

An­ge­bot 122 von 435 vom 19.02.2021, 10:49

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Mathe­ma­tik und Phy­sik - For­schungs­kon­sor­tium "Quan­tum Val­ley Lower Sax­ony" (QVLS-Q1)

Das For­schungs­kon­sor­tium "Quan­tum Val­ley Lower Sax­ony" (QVLS-Q1), eine Koope­ra­tion zwi­schen der TU Braun­schweig, der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver und der Phy­si­ka­lisch-Tech­ni­schen Bun­des­an­stalt (PTB), hat sich zum Ziel gesetzt, einen 50-Qubit-Quan­ten­com­pu­ter auf der Basis von gefan­ge­nen Ionen zu rea­li­sie­ren.

Im Kon­sor­tium am Stand­ort Han­no­ver und Braun­schweig ist eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in (Post­doc, m/w/d) in Quan­ten Tech­no­lo­gien mit dem Schwer­punkt Betrieb und Auto­ma­ti­sie­rung von Ionen­fal­len-Quan­ten­com­pu­tern (Ent­gGr. 14 TV-L, 100 %) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befris­tet mit der Mög­lich­keit der Ver­län­ge­rung.

Die Kon­trolle von Quan­ten­zu­stän­den gefan­ge­ner Ionen ist einer der fort­schritt­lichs­ten Ansätze auf dem Weg zu feh­ler­to­le­ran­ten pro­gram­mier­ba­ren Quan­ten­com­pu­tern. Basie­rend auf der mikro­struk­tu­rier­ten Ober­flä­chen­elek­tro­den-Ionen­fal­l­en­tech­no­lo­gie mit inte­grier­ter Mikro­wel­len­steue­rung wird ein 50-Qubit-Sys­tem auf­ge­baut, wobei sich Exper­ten­teams auf alle Aspekte vom Chip­de­sign und der Her­stel­lung mit inte­grier­ter Optik und Elek­tro­nik bis hin zum elek­tro­ni­schen Schal­tungs­de­sign, der Laser­tech­no­lo­gie und dem Soft­ware­de­sign für eine breite Palette von Anwen­dun­gen kon­zen­trie­ren.

Wir sind Teil eines exzel­len­ten For­schungs­netz­werks mit Zugang zur ein­zig­ar­ti­gen Infra­struk­tur des gesam­ten Kon­sor­ti­ums. Das Team ist sowohl natio­nal als auch inter­na­tio­nal her­vor­ra­gend ver­netzt und nimmt (neben QVLS-Q1) an wich­ti­gen Kol­la­bo­ra­tio­nen ein­schließ­lich des Exzel­lenz­clus­ter „Quant­um­Fron­tiers“ teil.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (Post­doc, m/w/d) in Quan­ten Tech­no­lo­gien mit dem Schwer­punkt Betrieb und Auto­ma­ti­sie­rung von Ionen­fal­len-Quan­ten­com­pu­tern

(Ent­gGr. 14 TV-L, 100 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie lei­ten ein Team, das sich mit der Auto­ma­ti­sie­rung und dem Betrieb von Ionen­fal­len-Quan­ten­com­pu­ting-Auf­bau­ten beschäf­tigt. Sie imple­men­tie­ren und cha­rak­te­ri­sie­ren ele­men­tare Gate-Ope­ra­tio­nen und Algo­rith­men. Sie tes­ten neue Genera­tio­nen von Ober­flä­chen-Elek­tro­den-Fal­len­chips und cha­rak­te­ri­sie­ren deren Leis­tungs­fä­hig­keit in Anwen­dun­gen. Sie stim­men sich mit Teams aus dem Bereich Fal­len- und Appa­rate-Design und -Her­stel­lung sowie mit Anwen­dungs­teams ab.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium in Phy­sik oder benach­bar­ten Fel­dern
  • Expe­ri­men­telle Fähig­kei­ten in min­des­tens einem der Berei­che Quan­ten­op­tik, vor­zugs­weise gefan­gene Ionen, Optik, Echt­zeit­steue­rung, Hoch­fre­quenz­elek­tro­nik
  • Hohes Maß an per­sön­li­cher Moti­va­tion, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und die Fähig­keit zu kon­ti­nu­ier­li­chem Ler­nen
  • Aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­bil­dungs­fä­hig­kei­ten
  • Offen­heit für die Arbeit in einem viel­fäl­ti­gen, inter­na­tio­na­len Arbeits­um­feld
  • Sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen (und ggf. deut­schen) Spra­che
  • Bereit­schaft, bei Bedarf in Part­ner­la­bors an ver­schie­de­nen Stand­or­ten zu for­schen

Un­ser An­ge­bot:

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 15.03.2021 unter Angabe der Kenn­zif­fer T4.2a an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
QVLS-Q1, Dr. Bernd Jung­bauer
Callin­straße 36
30167 Han­no­ver

oder per E-Mail an: jobs@qvls.de

Für wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen kon­tak­tie­ren Sie bitte Prof. Dr. C. Ospel­kaus (Tel.: 0511 762-17644, E-Mail: cos@iqo.uni-hannover.de). Dar­über hin­aus fin­den Sie auch Infor­ma­tio­nen auf unse­ren Web­sites: https://www.qvls.de/ und https://www.iqo.uni-hannover.de/de/arbeitsgruppen/quantum-sensing/

Informationen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter
https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.