Blätter-Navigation

An­ge­bot 147 von 441 vom 17.02.2021, 14:30

logo

Cha­rité Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. Onko­lo­gie, AG Inte­gra­tive Medi­zin & Kli­nik für Gynä­ko­lo­gie mit Zen­trum für onko­lo­gi­sche Chir­ur­gie (CVK) - Lei­tung Prof. Sehouli

Die Arbeits­gruppe Inte­gra­tive Medi­zin in der päd­ia­tri­schen Onko­lo­gie (IMO) unter Lei­tung von Prof. Dr. G. Sei­fert an der Kli­nik für Päd­ia­trie mit Schwer­punkt Onko­lo­gie und Häma­to­lo­gie (Lei­tung Prof. Dr. Ange­lika Eggert) unter­sucht sys­te­ma­tisch kom­ple­men­täre und natur­heil­kund­li­che The­ra­pie­me­tho­den in der Kin­der­heil­kunde.
Die aus­ge­schrie­bene Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­beit fin­det in Koope­ra­tion mit der Kli­nik für Gynä­ko­lo­gie mit Zen­trum für onko­lo­gi­sche Chir­ur­gie (CVK) - Lei­tung Prof. Sehouli statt.

Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­beit (M.Sc., Psy­cho­lo­gie)

Qua­li­ta­tive Stu­die "Gesund­heits­för­dern­des Krea­ti­ves Schrei­ben in der gynä­ko­lo­gisch-onko­lo­gi­schen Nach­sorge"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Beschrei­bung des Pro­jekts
Gesund­heits­för­dern­des Krea­ti­ves Schrei­ben (GKS) ist ein auf Salu­to­ge­nese aus­ge­rich­te­tes Kon­zept, das Ele­mente aus Bio­gra­fi­schem und Krea­ti­vem Schrei­ben nutzt. Ein­be­zo­gen wer­den dabei Inhalte aus der Posi­ti­ven Psy­cho­lo­gie, Erkennt­nisse der Psy­cho­neu­ro­im­mu­no­lo­gie, Resi­li­enz-, Glücks- und Krea­ti­vi­täts­for­schung, die in ein stu­fen­ar­ti­ges Sys­tem von Schreib­im­pul­sen ein­ge­bet­tet sind.
Seit 2016 sind auf die­ser Grund­lage Schreib­se­mi­nare an der Frau­en­kli­nik der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin für Frauen mit Krebs initi­iert wor­den. Unter dem Namen „Cha­rité krea­tiv“ fin­den sie ein­mal monat­lich unter Lei­tung der Begrün­de­rin des GKS, Susanne Diehm, statt. Die Pati­en­tin­nen kön­nen damit die Dia­gnose einer Krebs­er­kran­kung kon­struk­tiv ver­ar­bei­ten, neue innere Sta­bi­li­tät gewin­nen und wich­tige Schritte auf dem Weg zur Gene­sung oder zum Über­le­ben gehen. Anek­do­ti­sche Hin­weise bestä­ti­gen diese Aus­sage.
Im Rah­men der hier aus­ge­schrie­be­nen Mas­ter­ar­beit sol­len die Poten­ziale und Her­aus­for­de­run­gen des GKS in einem qua­li­ta­ti­ven, explo­ra­ti­ven Design wis­sen­schaft­lich unter­sucht wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Mas­ter­stu­die­rende/r Psy­cho­lo­gie oder Ver­gleich­ba­res
  • Kennt­nisse und Inter­esse an Fra­ge­stel­lun­gen der Inte­gra­ti­ven Medi­zin und der Psy­cho­on­ko­lo­gie
  • Moti­va­tion zur inten­si­ven Beschäf­ti­gung mit dem oben beschrie­be­nen For­schungs­ge­gen­stand
  • ernst­haf­tes Inter­esse an qua­li­ta­ti­ver For­schung und ein grund­sätz­li­ches Ver­ständ­nis des qua­li­ta­ti­ven For­schungs­pa­ra­dig­mas sowie ggf. Erfah­rung in qua­li­ta­ti­ver For­schung
  • Bereit­schaft, sich in qua­li­ta­ti­ver Metho­dik fort­zu­bil­den

Un­ser An­ge­bot:

Im Rah­men der Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­beit (M.Sc.) sol­len Daten durch teil­neh­mende Beob­ach­tung und in Inter­views erho­ben und aus­ge­wer­tet wer­den.
Es besteht die Mög­lich­keit, die Stelle mit einem For­schungs­prak­ti­kum zu ver­bin­den.