Blätter-Navigation

An­ge­bot 327 von 435 vom 04.02.2021, 14:11

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung/ FG Geo­in­for­ma­tion in der Umwelt­pla­nung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Pro­jekt BioS ist ein von der TU Ber­lin geför­der­tes Pro­jekt zur För­de­rung der glo­ba­len Nach­hal­tig­keits­ziele (Sustainable Deve­lop­ment Goals). In Koope­ra­tion mit dem Alfred-Wege­ner-Insti­tut Helm­holtz-Zen­trum für Polar- und Mee­res­for­schung in Pots­dam (AWI) wird das Fach­ge­biet Geo­in­for­ma­tion in der Umwelt­pla­nung der TU Ber­lin dabei mit­tels droh­nen- und satel­li­ten­ba­sier­ten Daten ana­ly­sie­ren, wie eine funk­tio­nie­rende Koh­len­stoff­senke und eine zu erhal­tende Bio­di­ver­si­tät in der Ark­tis mit inno­va­ti­ven Metho­den der Fern­erkun­dung beob­ach­tet wer­den kann, um diese lang­fris­tig zu erhal­ten. Zusätz­lich soll ana­ly­siert wer­den, ob beson­ders schüt­zens­werte Areale und gleich­zei­tig beson­ders dyna­mi­sche Wald­ge­biete der Ark­tis mit­tels inno­va­ti­ver Fern­erkun­dung und der Öko­sys­tem­mo­del­lie­rung iden­ti­fi­ziert wer­den kön­nen, um sie als poten­ti­elle Schutz­ge­biete aus­zu­wei­sen.

Die Auf­gabe der TU Ber­lin inner­halb des Pro­jek­tes besteht darin, eine Aus­wahl aus soge­nann­ten Essen­tial Bio­di­ver­sity/Cli­mate Varia­bles (z.B. den Blatt­flä­chen­in­dex) aus Droh­nen­da­ten und Satel­li­ten­da­ten abzu­lei­ten und diese Daten in die Model­lie­rung der Vege­ta­ti­ons­ent­wick­lung (wel­che am AWI durch­ge­führt wird) zu inte­grie­ren. Je nach Sach­lage und Finan­zie­rungs­mög­lich­keit beinhal­tet dies auch die Teil­nahme an einer Exkur­sion ins Unter­su­chungs­ge­biet in Sibi­rien im Som­mer 2021.

Die hier aus­ge­schrie­bene Stelle wird einen engen Bezug zur ark­ti­schen Vege­ta­ti­ons­for­schung und zur Ana­lyse von Fern­erkun­dungs­da­ten haben. Der*die Kan­di­dat*in wird vom leben­di­gen und inter­dis­zi­pli­nä­ren Umfeld in der Kom­bi­na­tion der Uni­ver­si­tät mit der Groß­for­schungs­ein­rich­tung pro­fi­tie­ren. Sie*er wird ihre*seine wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nisse in inter­dis­zi­pli­nä­ren Kon­text von Bio­di­ver­si­täts­for­schung, Fern­erkun­dung und Model­lie­rung publi­zie­ren.

Die Haupt­auf­ga­ben und Bei­träge im Rah­men der Arbeit an BioS umfas­sen:
  • Auf­nahme und Ver­ar­bei­tung ver­schie­de­ner Fern­erkun­dungs­da­ten (spe­zi­ell hyper­spek­tral und Laser) auf ver­schie­de­nen räum­li­chen Ska­len (Drohne und Satel­lit)
  • Erar­bei­tung von Algo­rith­men zum über­trag­ba­ren Moni­to­ring von Essen­tial Bio­di­ver­sity/Cli­mate Varia­bles in der Unter­su­chungs­re­gion

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Geo­öko­lo­gie, Geo­gra­phie, Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Umwelt­pla­nung, Geo­wis­sen­schaf­ten oder einem ver­wand­ten Bereich mit Schwer­punkt Fern­erkun­dung
  • Fun­dierte Kennt­nisse in der Bild­ver­ar­bei­tung (optisch, even­tu­ell hyper­spek­tral, Laser)
  • Nach­ge­wie­sene Pro­gram­mier­kennt­nisse zur Imple­men­tie­rung rele­van­ter Metho­den und Tech­ni­ken, bevor­zugt in R und/oder Python – Kennt­nisse in KI Metho­den und Erfah­rung in der Ent­wick­lung von Open Source Code sind wün­schens­wert
  • Star­kes Inter­esse an Feld­ar­beit und Erfah­rung mit Droh­nen sind von Vor­teil
  • Inter­esse am wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten und der inter­na­tio­na­len Ver­öf­fent­li­chung der Ergeb­nisse
  • Zur Prä­sen­ta­tion und Ver­öf­fent­li­chung der Ergeb­nisse auf inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen und in inter­na­tio­na­len Jour­nals sind sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift erfor­der­lich
  • Gute Deutsch­kennt­nisse erfor­der­lich bzw. die Bereit­schaft, diese zu erler­nen

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bewer­bung sollte fol­gende Unter­la­gen ent­hal­ten:
  • Lebens­lauf mit ein­schlä­gi­gen Berufs­er­fah­run­gen und Kennt­nis­sen
  • Kopien der Urkun­den der bis­he­ri­gen Abschlüsse (Bache­lor, Mas­ter)
  • Kur­zes Moti­va­ti­ons­schrei­ben, warum Sie sich für die­ses Pro­jekt beson­ders eig­nen, wel­che aka­de­mi­schen Inter­es­sen Sie haben und in wel­chem Ver­hält­nis die Stelle zu Ihrer bis­he­ri­gen Arbei­ten und Ihren zukünf­ti­gen Zie­len ste­hen; max. 2 Sei­ten lang.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den Unter­la­gen aus­schließ­lich per E-Mail an Prof. Dr. Bir­git Klein­sch­mit (sekretariat@geoinformation.tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, FG Geo­in­for­ma­tion in der Umwelt­pla­nung, Prof. Dr. Bir­git Klein­sch­mit, Sekr. EB 5, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin