Blätter-Navigation

An­ge­bot 124 von 287 vom 18.01.2021, 00:00

logo

Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena

Die 1991 gegrün­dete Ernst-Abbe-Hoch­schule (EAH) Jena bie­tet attrak­tive Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge mit einer hohen Pra­xis­ori­en­tie­rung in den Sozial- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten, der Betriebs­wirt­schaft und den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an. Unsere ca. 4.500 Stu­die­ren­den kom­men aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und dem Aus­land. Der Cam­pus besteht aus denk­mal­ge­schütz­ten Indus­trie­ge­bäu­den, die über eine her­vor­ra­gende tech­ni­sche und moderne Aus­stat­tung ver­fü­gen. Die Hoch­schule liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Carl Zeiss AG, zu SCHOTT in Jena sowie zu Insti­tu­ten der Max-Planck-Gesell­schaft, der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft und der Leib­niz-Gemein­schaft.

3 Stel­len
als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter/wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin (m/w/d)

in einem von der Carl-Zeiss-Stif­tung geför­der­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jekt zum Thema „Multi-Genera­tion Smart Com­mu­nity (mGe­SCo) - Co‐Working und soziale Teil­habe durch mul­ti­ge­nera­tio­nale Ver­net­zung im Smar­ten Quar­tier“ ,
in den Fach­be­rei­chen Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen und Sozi­al­we­sen

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Pro­jekt wird von Prof. Dr.-Ing. Chris­tian Erfurth und Prof. Dr. Michael Opielka in Koope­ra­tion mit dem Geron­to­lo­gen Prof. Dr. Ulrich Otto gelei­tet. Neben wis­sen­schaft­li­chen Part­nern sind meh­rere Umset­zungs­part­ner am Pro­jekt betei­ligt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zu die­sem inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt fin­den Sie hier: https://www.eah-jena.de/mgesco/.

Aufgaben:
Der Schwer­punkt der wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­beit liegt in der Erfor­schung und Ent­wick­lung von digi­tal unter­stütz­ten Lösun­gen für Leben und Arbeit ins­be­son­dere im Alter. Für die Unter­su­chun­gen im Pro­jekt wird ein Real­la­bor-Ansatz genutzt, bei dem die Bewoh­ne­rIn­nen von etwa 300 Wohn­ein­hei­ten des Smar­ten-Quar­tiers Jena Lobeda ein­be­zo­gen wer­den kön­nen. Die Bewoh­ner/Bewoh­ne­rin­nen wer­den par­ti­zi­pa­tiv bei der Gestal­tung von Lösun­gen ein­ge­bun­den, um ein mög­lichst lan­ges selbst­be­stimm­tes Leben im eige­nen Wohn­be­reich zu unter­stüt­zen. Zusam­men mit wei­te­ren nicht-wis­sen­schaft­li­chen Part­nern im Pro­jekt wer­den Lösun­gen in meh­re­ren Ite­ra­tio­nen kon­zi­piert, umge­setzt und eva­lu­iert. Die Ergeb­nisse wer­den wis­sen­schaft­lich auf­be­rei­tet und publi­ziert.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • abge­schlos­se­nes Mas­ter­stu­dium mit tech­ni­schem und/oder wirt­schaft­li­chem Fokus (z.B. Infor­ma­tik, Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten) oder sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Aus­rich­tung (z.B. Soziale Arbeit, Geron­to­lo­gie, Sozio­lo­gie, Psy­cho­lo­gie),
  • Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der Anwen­dung quan­ti­ta­ti­ver und ins­be­son­dere qua­li­ta­ti­ver sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Metho­den bzw. in der Kon­zep­tion und Umset­zung digi­ta­ler Lösun­gen und deren Eva­lu­ie­rung,
  • ggf. Erfah­run­gen in der Durch­füh­rung von For­schungs­pro­jek­ten – mög­lichst im Bereich soziale Dienst­leis­tun­gen, Geron­to­lo­gie oder Tech­nik­wis­sen­schaf­ten,
  • ggf. ver­tiefte Inter­es­sen an und Kennt­nisse in den The­men­fel­dern Soft­ware/Requi­re­ments Engi­nee­ring, Usa­bi­lity, Inter­face-Design, soziale Geron­to­lo­gie, soziale Dienst­leis­tun­gen, mul­ti­pro­fes­sio­nelle Koope­ra­tion,
  • aus­ge­prägte Team-, Koope­ra­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit auch bzgl. der zahl­rei­chen Pro­jekt­part­ner,
  • struk­tu­rierte und eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise und Fähig­keit zum Pro­jekt­ma­nage­ment.

Un­ser An­ge­bot:

  • ein span­nen­des Tätig­keits­feld mit Gestal­tungs­spiel­raum,
  • ein fami­li­en­freund­li­ches Arbeits­um­feld,
  • fle­xi­ble und plan­bare Arbeits­zei­ten,
  • Neben­leis­tun­gen z.B. Ver­mö­gens­wirk­same Leis­tun­gen, Job-Ticket (Ver­güns­ti­gun­gen für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel), betrieb­li­che Alters­vor­sorge (VBL).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Stel­len sol­len auch der wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­zie­rung von Fach­hoch­schul­ab­sol­vent/Fach­hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen die­nen. Wir laden daher Per­so­nen mit Inter­esse an einer Pro­mo­tion aus­drück­lich zur Bewer­bung ein.

Es gel­ten die ein­schlä­gi­gen Bestim­mun­gen zur Beschäf­ti­gung im öffent­li­chen Dienst. Die Ernst-Abbe-Hoch­schule begrüßt die Bewer­bung qua­li­fi­zier­ter Frauen und stellt Schwer­be­hin­derte bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein.

Bewer­bun­gen wer­den erbe­ten mit den übli­chen Unter­la­gen unter Anga­ben der Kenn­zif­fer bis zum 31.01.2021 an den

Kanz­ler der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena
Carl-Zeiss-Pro­me­nade 2
07745 Jena
(kanzler@eah-jena.de)

Fra­gen kön­nen gerne vorab mit Prof. Erfurth (christian.erfurth@eah-jena.de) oder Prof. Opielka (michael.opielka@eah-jena.de) bespro­chen wer­den.
Bitte sen­den Sie Ihre Bewer­bung par­al­lel auch als pdf-Datei direkt an Prof. Erfurth und Prof. Opielka.

Für die Rück­sen­dung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen ist ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei-zule­gen, ansons­ten wer­den nicht berück­sich­tigte Unter­la­gen nach sechs Mona­ten ver­nich­tet.

______________________________________________________________________________________________

Kon­takt­adresse der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten: gleichstellungsbeauftragte@eah-jena.de
_______________________________________________________________________________________________

Hin­weis zum Daten­schutz:
Mit der Ein­gabe Ihrer Bewer­bung stim­men Sie der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Rah­men und zur Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens zu. Diese Ein­wil­li­gung kann jeder­zeit ohne Angabe von Grün­den gegen­über o. g. Stelle(n) schrift­lich oder elek­tro­nisch wider­ru­fen wer­den. Bitte beach­ten Sie, dass ein Wider­ruf der Ein­wil­li­gung u. U. dazu führt, dass die Bewer­bung im lau­fen­den Ver­fah­ren nicht mehr berück­sich­tigt wer­den kann.