Blätter-Navigation

An­ge­bot 255 von 374 vom 16.11.2020, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Vete­ri­när­me­di­zin - Insti­tut für Immu­no­lo­gie

Unsere For­schungs­gruppe unter­sucht die Reak­tion des Immun­sys­tems auf Infek­tio­nen mit para­si­ti­schen Wür­mern. Spul­wür­mer gehö­ren zu den am häu­figs­ten ver­brei­te­ten Darm­pa­ra­si­ten des Men­schen in tro­pi­schen Regio­nen der Erde und der Tiere welt­weit, mit star­kem Ein­fluss auf die Nutz­tier­hal­tung. 
Wir suchen zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine/n enga­gier­ten und kom­pe­ten­ten Dok­to­ran­din/en für ein stark inter­dis­zi­pli­nä­res For­schungs­pro­jekt und Freude an der Mit­ar­beit in der Lehre.

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung
befris­tet auf 3 Jahre
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: WE06 - WiMi

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

In dem Pro­jekt soll die Licht­emp­find­lich­keit para­si­ti­scher Spul­wurm­lar­ven unter­sucht und genutzt wer­den um mit­tels Laser­licht gezielt mani­pu­lierte Lar­ven als neu­ar­ti­gen Impf­stoff ein­zu­set­zen. Die Fem­to­se­kun­den­la­ser-Tech­no­lo­gie ermög­licht uns dabei die gezielte Mani­pu­la­tion der Para­si­ten­lar­ven noch im Ei. Die Mecha­nis­men und Kon­se­quen­zen der Para­si­ten­schä­di­gung durch die ultra­kur­zen Licht­im­pulse sol­len in die­ser Arbeit unter­sucht wer­den.
Wir bie­ten ein viel­fäl­ti­ges Metho­den­spek­trum bestehend aus expe­ri­men­tel­lem Laser­auf­bau und -betrieb, phy­si­ka­lisch-bio­che­mi­scher Ana­ly­sen, para­si­to­lo­gi­schen Metho­den und Genex­pres­si­ons­stu­dien. Par­al­lel ste­hen im Fokus immu­no­lo­gi­sche Unter­su­chun­gen rund um die Wirts­ant­wort auf die Infek­tion mit Laser-mani­pu­lier­ten Spul­wur­mei­ern.
 Die­ses inno­va­tive Pro­jekt wird von einem hoch­mo­ti­vier­ten Team von der Freien Uni­ver­si­tät, dem Leib­niz Insti­tut für Zoo- und Wild­tier­for­schung (IZW) und dem Max-Born-Insti­tut für nicht­li­neare Optik beglei­tet und wird an den Stand­or­ten der FU Ber­lin (Zen­trum für Infek­ti­ons­me­di­zin) und IZW durch­ge­führt.
Mit­ar­beit in Lehre und For­schung. Die Tätig­keit dient der eige­nen wiss. Qua­li­fi­ka­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:
Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium der Bio­phy­sik, Phy­sik, Bio­che­mie oder Bio­tech­no­lo­gie, sowie Bio­lo­gie und Vete­ri­när­me­di­zin.

Erwünscht:

Phy­si­ka­li­sche und/oder zell­bio­lo­gi­sche/immu­no­lo­gi­sche Kennt­nisse.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 07.12.2020 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Dr. Susanne Hart­mann: immunologie@vetmed.fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Vete­ri­när­me­di­zin
Insti­tut für Immu­no­lo­gie
Frau Prof. Dr. Susanne Hart­mann
Robert von Oster­tag-Str. 7-13
Haus 35, 14163 Ber­lin (Düp­pel)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein