Blätter-Navigation

An­ge­bot 176 von 336 vom 08.10.2020, 11:44

logo

Uni­ver­si­tät der Künste Ber­lin - UdK Ber­lin Career Col­lege / Zen­tral­in­sti­tut für Wei­ter­bil­dung

Die inter­dis­zi­pli­näre Pro­fes­sur Digi­tale Selbst­be­stim­mung ist eine im Rah­men des Ein­stein
Cen­ter Digi­tal Future (ECDF) neu ein­ge­rich­tete Lehr- und For­schungs­stelle mit
Hin­ter­grund Recht am UdK Ber­lin Career Col­lege. Das Ein­stein Cen­ter Digi­tal Future
ist ein inter­uni­ver­si­tä­rer For­schungs­schwer­punkt zur Digi­ta­li­sie­rung unse­rer Gesell­schaft.
Ziel ist es, inno­va­tive, inter­dis­zi­pli­näre Spit­zen­for­schung zu för­dern und talen­tier­ten
Nach­wuchs­wis­sen­schaft­lern eine her­vor­ra­gende Aus­bil­dung zu ermög­li­chen.
Die an dem For­schungs­ver­bund teil­neh­mende UdK Ber­lin zählt zu den größ­ten,
viel­sei­tigs­ten und tra­di­ti­ons­reichs­ten künst­le­ri­schen Hoch­schu­len der Welt. Ihr
Zen­tral­in­sti­tut für Wei­ter­bil­dung (ZIW) mit sei­ner Marke UdK Ber­lin Career Col­lege
bie­tet eine in Deutsch­land ein­zig­ar­tige Band­breite an uni­ver­si­tä­ren Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­ten
im künst­le­risch-krea­ti­ven Bereich.

STU­DEN­TI­SCHE*N MIT­AR­BEI­TER*IN (M/W/D) MIT RECHTS­WIS­SEN­SCHAFT­LI­CHEM
HIN­TER­GRUND FÜR DAS FOR­SCHUNGS­PRO­JEKT
„DIGI­TALE SELBST­BE­STIM­MUNG“ IM RAH­MEN DES ECDF AM BER­LIN CAREER COL­LEGE DER UDK

(60 Std./Monat – nach oben bzw. unten gege­be­nen­falls anpass­bar)

Stand­orte: Ber­lin Open Lab (Uni­ver­si­tät der Künste Ber­lin, Ein­stein­ufer 43, 10587
Ber­lin), Ein­stein Cen­ter Digi­tal Future am Robert Koch-Forum (Wil­helm­straße 67,
10117 Ber­lin)

Im For­schungs­pro­jekt Digi­tale Selbst­be­stim­mung unter­su­chen wir die durch die Digi­ta­li­sie­rung
ein­her­ge­hen­den neuen gesell­schaft­li­che Risi­ken bzw. den enor­men Kom­ple­xi­täts­an­stieg,
der auf ihr beruht. Fra­gen, die uns dabei aus den Blick­win­keln des
Rechts, der Tech­nik, der Öko­no­mie und nicht zuletzt des Designs beschäf­ti­gen, sind
zum Bei­spiel:
  • Wie kön­nen wir das Poten­tial daten­ge­trie­be­ner Inno­va­tion aus­schöp­fen und dabei effek­tiv gegen ihre Risi­ken schüt­zen?
  • Wie kön­nen wir die mit der Digi­ta­li­sie­rung ein­her­ge­hende Kom­ple­xi­tät bes­ser ver­ste­hen und für die unter­schied­li­chen Akteure (Ver­brau­cher*innen, Unter­neh­men, Behör­den) ver­ständ­lich machen?
  • Wel­che Maß­nah­men kom­men hier­für in Betracht? Zum Bei­spiel durch einen Metho­den­mix aus Recht und Design, Tech­nik und Recht und Tech­nik und Design?
Und wie kön­nen Unter­neh­men diese als Wett­be­werbs­vor­teil nut­zen?

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Recher­chen im Feld der Regu­lie­rung daten­ge­trie­be­ner Inno­va­tion mit Schwer­punkt auf Data Pro­tec­tion and Secu­rity by Design aus einer recht­li­chen und Design-Per­spek­tive sowie zum Thema Data Gover­nance aus recht­li­cher, tech­ni­scher bzw. öko­no­mi­scher Per­spek­tive (bspw. Lite­ra­tur­ana­ly­sen)
  • Orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung bei Feld­for­schung (z.B. von Inter­views), Ver­an­stal­tun­gen (Work­shops, Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen) und beim Berichts­we­sen, qua­li­ta­ti­ves Kodie­ren von Doku­men­ten und Tran­skrip­ten
  • (Mit)ver­fas­sen (wis­sen­schaft­li­cher) Texte sowie Kor­rek­tur und Über­set­zung, Unter­stüt­zung bei der Doku­men­ta­tion des Pro­jek­tes und bei der Außen­kom­mu­ni­ka­tion (z.B. für unsere Web­seite)

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Imma­tri­ku­la­tion an einer Hoch­schule; bevor­zugt ein Stu­di­en­gang mit rechts­wis­sen­schaft­li­cher Aus­rich­tung
  • Erfah­rung mit wis­sen­schaft­li­chem Recher­chie­ren und Ver­fas­sen von Tex­ten
  • Flie­ßende Eng­lisch- und Deutsch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Inter­esse an der Wis­sen­schaft und der Arbeit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­team sowie die Fähig­keit, fächer­über­grei­fend zu kom­mu­ni­zie­ren
  • Eigen­stän­dig-struk­tu­rierte Arbeits­weise, Zuver­läs­sig­keit und Genau­ig­keit – und vor allem Spaß am inno­va­ti­ven Den­ken und kol­lek­ti­vem Umset­zen

Un­ser An­ge­bot:

  • Inhalt­li­che Arbeit an zukunfts­wei­sen­den und span­nen­den The­men rund um die “Digi­tale Selbst­be­stim­mung”
  • Ein abwechs­lungs­rei­ches Auf­ga­ben­spek­trum mit Ein­bli­cken in den For­schungs­all­tag mit sehr hoher Pra­xis­re­le­vanz
  • Die Mög­lich­keit, an das wis­sen­schaft­li­che Arbei­ten her­an­ge­führt zu wer­den und viele Kon­takte im Netz­werk zur Inter­net- und Digi­ta­li­sie­rungs­for­schung zu knüp­fen (z.B. Alex­an­der von Hum­boldt Insti­tut für Inter­net und Gesell­schaft, Wei­zen­baum Insti­tut und viele mehr)
  • Es erwar­tet dich ein sehr dyna­mi­sches, offe­nes und hoch­mo­ti­vier­tes Team aus unter­schied­li­chen Dis­zi­pli­nen
  • Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach dem Ber­li­ner Tarif­ver­trag für stu­den­ti­sche Beschäf­tigte (12,50€/Stunde)

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Rei­che deine Bewer­bung bitte mit kur­zem Anschrei­ben, Lebens­lauf, rele­van­ten Zeug­nis­sen
und dei­ner zeit­li­chen Verfügbar­keit bei Prof. Dr. Max von Gra­fen­stein, LL.M.
(m.von-grafenstein@udk-berlin.de) auf Deutsch oder Eng­lisch ein; inhalt­li­che Fra­gen
zur Stelle ebenso.

Die Sich­tung der Bewer­bun­gen beginnt ab sofort. Die Aus­schrei­bung bleibt offen, bis
ein*e geeig­nete*r Bewer­ber*in gefun­den wurde. Die sorg­fäl­tige Sich­tung und Aus­wahl
unse­rer neuen Team­mit­glie­der ist uns sehr wich­tig und wir bit­ten um Ver­ständ­nis,
dass wir im Rah­men des Pro­zes­ses even­tu­ell meh­rere Aus­wahl­ge­sprä­che führen.

Wir freuen uns auf deine Bewer­bung!