Blätter-Navigation

An­ge­bot 261 von 371 vom 20.07.2020, 14:31

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Berufs­päd­ago­gik und Beruf­li­che Didak­ti­ken, Pro­fes­sur für Erwach­se­nen­bil­dung, Schwer­punkte beruf­li­che Wei­ter­bil­dung und kom­pa­ra­tive Bil­dungs­for­schung

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum 01.10.2020, vor­be­halt­lich vor­han­de­ner Mit­tel, vor­aus­sicht­lich bis zum 31.03.2023 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG) im For­schungs­pro­jekt „Zukunfts­clus­ter inno­va­tive beruf­li­che Bil­dung (CLOU)“ zu beset­zen. Die För­de­rung indi­vi­du­el­ler Qua­li­fi­ka­ti­ons­vor­ha­ben im Pro­jekt­kon­text (Pro­mo­tion, Habi­li­ta­tion o.ä.) ist für uns selbst­ver­ständ­lich und expli­zit erwünscht, glei­ches gilt für ein team- und leis­tungs­ori­en­tier­tes Arbeits­klima.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das BMBF-geför­derte Ver­bund­pro­jekt CLOU ist eines von bun­des­weit 17 Pro­jek­ten, das im Rah­men des Bun­des­wett­be­werbs „Zukunft gestal­ten – Inno­va­tio­nen für eine exzel­lente beruf­li­che Bil­dung (INNO­VET) geför­dert wird. Mit neun Pro­jekt­part­nern aus sechs Bun­des­län­dern ist ein inter­dis­zi­pli­nä­res Vor­ha­ben zur För­de­rung der beruf­li­chen Aus- und Wei­ter­bil­dung für die Labor- und Bedie­ner­be­rufe. Zu den Pro­jekt­zie­len gehö­ren in Koope­ra­tion mit allen Ver­bund­part­nern die Schaf­fung adap­ti­ver Qua­li­fi­zie­rungs­struk­tu­ren, die ver­stärkte Zusam­men­ar­beit aller Lern­orte in der beruf­li­chen Bil­dung, die struk­tu­rierte Qua­li­fi­zie­rung des betrieb­li­chen Aus- und Wei­ter­bil­dungs­per­so­nals und die Grün­dung von drei Exzel­lenz­zen­tren für die beruf­li­che Bil­dung. Die Tätig­kei­ten der Pro­fes­sur für Erwach­se­nen­bil­dung kon­zen­trie­ren sich auf die Ent­wick­lung einer Qua­li­fi­ka­tion zum „Fach­ex­per­ten Wei­ter­bil­dung“ ab DQR-Niveau­stufe 5. Auf­ga­ben in Zusam­men­ar­beit mit allen Ver­bund­part­nern sind insb. Durch­füh­rung von Bedarfs- und regio­na­len Sek­tor­ana­ly­sen; Ent­wick­lung eines Pro­fes­sio­na­li­sie­rungs­kon­zepts für eine erwach­se­nen­di­dak­ti­sche Qua­li­fi­ka­tion; Ent­wick­lung und Imple­men­ta­tion einer wei­ter­bil­den­den Qua­li­fi­ka­tion zum ‚Fach­ex­per­ten Wei­ter­bil­dung‘ auf DQR-Niveau­stufe 5 für qua­li­fi­zierte Fach­kräfte in aus­ge­wähl­ten Che­mie­be­ru­fen; Durch­füh­rung von Eva­lua­ti­ons­maß­nah­men und Vali­die­rungs­me­tho­den für die Erpro­bung der Qua­li­fi­ka­tion; Ent­wick­lung von Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die struk­tu­relle Ver­ste­ti­gung der Wei­ter­bil­dung und ihren Trans­fer auf eine über­be­trieb­li­che Infra­struk­tur; öffent­lich­keits­wirk­same (v.a. wiss.) Dis­se­mi­na­tion von Pro­jekt­er­geb­nis­sen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

sehr guter wiss. Hoch­schul­ab­schluss in Sozial- oder Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten; sehr gute Kennt­nisse in den Fach­ge­bie­ten Berufs­bil­dungs-, Arbeits­markt- oder Qua­li­fi­ka­ti­ons­for­schung; gute Kennt­nisse der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung; siche­rer Umgang mit MS Office Anwen­dun­gen und sichere Beherr­schung der deut­schen und eng­li­schen Spra­che. Mobi­li­tät (Rei­se­tä­tig­keit), Eigen­in­itia­tive, selbst­stän­di­ges und ziel­ori­en­tier­tes Arbei­ten sowie ein freund­li­ches und kom­pe­ten­tes Auf­tre­ten kenn­zeich­nen Ihren Arbeits­stil. Das inter­dis­zi­pli­näre Arbei­ten ist für Sie ebenso selbst­ver­ständ­lich wie eine sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit bei der öffent­lich­keits­wirk­sa­men Dar­stel­lung des Pro­jekts. Vor­zugs­weise ver­fü­gen Sie über erste Berufs­er­fah­run­gen in- oder außer­halb der Wis­sen­schaft.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen eine umfas­sende Inte­gra­tion in ein gesell­schaft­li­ches rele­van­tes und pra­xis­ori­en­tier­tes Ver­bund­pro­jekt mit zahl­rei­chen Part­nern aus Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Poli­tik. Wir unter­stüt­zen Sie dabei, Ihre wiss. Exper­tise auf- und aus­zu­bauen und einen akti­ven Bei­trag zur inno­va­ti­ven Gestal­tung beruf­li­cher Aus- und Wei­ter­bil­dung im Dia­log mit Pra­xis­part­nern zu leis­ten. Sie wer­den Teil eines inter­dis­zi­pli­nä­ren und inter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ten Teams, das in zahl­rei­chen Pro­jek­ten welt­weit tätig ist.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte bis zum 18.08.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Berufs­päd­ago­gik und Beruf­li­che Didak­ti­ken, Pro­fes­sur für Erwach­se­nen­bil­dung, Schwer­punkte beruf­li­che Wei­ter­bil­dung und kom­pa­ra­tive Bil­dungs­for­schung, Frau Prof. Dr. San­dra Boh­lin­ger, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an sandra.bohlinger@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen lei­der nicht über­nom­men wer­den.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.