Blätter-Navigation

An­ge­bot 172 von 305 vom 25.06.2020, 10:00

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme FOKUS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme FOKUS erforscht und ent­wi­ckelt seit 30 Jah­ren am Stand­ort Ber­lin Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Inte­gra­ti­ons­lö­sun­gen für Part­ner aus Indus­trie, For­schungs­för­de­rung und öffent­li­cher Ver­wal­tung in den Bran­chen Tele­kom­mu­ni­ka­tion, Auto­mo­tive, E-Government und Soft­ware­ent­wick­lung.

Für die Ent­wick­lung von Anwen­dun­gen und Kon­zep­ten zur Künst­li­chen Intel­li­genz (Deep Lear­ning), Indus­trie 4.0, Not­fall­kom­mu­ni­ka­tion und Qua­li­täts­si­che­rung soft­ware­inten­si­ver Sys­teme suchen wir für unse­ren Geschäfts­be­reich Qua­lity Engi­nee­ring (SQC) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­te­rin / einen stu­den­ti­schen Mit­ar­bei­ter aus den Fach­rich­tun­gen Infor­ma­tik, Elek­tro­tech­nik oder ähn­li­cher Stu­di­en­rich­tun­gen, vor­zugs­weise mit abge­schlos­se­nem Bache­lor­stu­dium.

Stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­te­rin­nen / Stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­ter für die Berei­che Künst­li­che Intel­li­genz und hard­ware­nahe Soft­ware­ent­wick­lung

FOKUS-2020-34

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Zu Ihren Auf­ga­ben gehört die Mit­ar­beit in unse­ren For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten im Bereich IT-Sicher­heit und Not­fall­kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen sowie die Unter­stüt­zung bei der Erar­bei­tung und Umset­zung von Kon­zep­ten zur Ent­wick­lung von künst­li­chen neu­ro­na­len Net­zen zur Opti­mie­rung von Indus­trie 4.0 Pro­zes­sen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir erwar­ten sehr gute Kennt­nisse in min­des­tens einen der Pro­gram­mier­spra­chen C oder C++ (Erfah­rung in Python ist vor­teil­haft) und der damit ver­bun­de­nen Beherr­schung fort­ge­schrit­te­ner Pro­gram­mier­kon­zepte sowie ein grund­le­gen­des Inter­esse an der Pro­gram­mie­rung von künst­li­chen neu­ro­na­len Net­zen. Kennt­nisse in der hard­ware­na­hen Soft­ware­ent­wick­lung und im Umgang mit dem Betriebs­sys­tem Linux sind von Vor­teil.
Die Arbeit erfor­dert eine aus­ge­prägte Abs­trak­ti­ons­fä­hig­keit. Sie soll­ten Zuver­läs­sig­keit, Sorg­falt, selb­stän­di­ges Arbei­ten, Team­fä­hig­keit und Enga­ge­ment mit­brin­gen. Die Mög­lich­keit zur Erstel­lung von Abschluss­ar­bei­ten ist bei uns gene­rell gege­ben und erwünscht.

Un­ser An­ge­bot:

Durch die direkte Inte­gra­tion in zahl­rei­che natio­nale und inter­na­tio­nale Pro­jekte mit nam­haf­ten Part­nern erge­ben sich wech­sel­hafte, anspruchs­volle und span­nende Anfor­de­run­gen. Hierzu zäh­len auch Lite­ra­tur-Recher­che sowie die Beschrei­bung von Metho­den, Pro­duk­ten und Tech­no­lo­gien.

Wir bie­ten Stu­die­ren­den eine pra­xis­ori­en­tierte und stu­di­en­ergän­zende Tätig­keit und ein fle­xi­bles Team, das sich durch eine gute Arbeits­at­mo­sphäre aus­zeich­net.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Wir freuen uns auf Ihre voll­stän­di­gen und aus­sa­ge­fä­hi­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Stu­di­en­nach­weise, Zeug­nisse etc.) im PDF-For­mat. Ein Bewer­bungs­foto ist nicht erfor­der­lich.

https://recruiting.fraunhofer.de/Recruiting/Vacancies/53111/Publication/1/DescriptionPreview?lang=ger