Blätter-Navigation

An­ge­bot 249 von 418 vom 04.03.2019, 13:36

logo

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Ver­wal­tung und zen­trale Ein­rich­tun­gen

Am Leib­niz Cen­ter for Sci­ence and Society (LCSS) ist im BMBF-geför­der­ten Pro­jekt „Rela­tio­nale Qua­li­tät: Qua­li­täts­ent­wick­lung durch Koope­ra­ti­ons­netz­werke und Koope­ra­ti­ons­port­fo­lios“ eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) (Ent­gGr. 13 TV-L, 65 %) zum 01.05.2019 zu beset­zen. Die Stelle ist auf drei Jahre befris­tet. Der Stel­len­um­fang beträgt 65 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit. Gele­gen­heit zur Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion wird gege­ben.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (m/w/d)
am Leib­niz Cen­ter for Sci­ence and Society

(Ent­gGr. 13 TV-L, 65 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stelle dient der Durch­füh­rung von inter­view­ba­sier­ter For­schung, dazu wie die Ko-Publi­ka­tio­nen von Uni­ver­si­tä­ten sich im Zeit­ver­lauf ent­wi­ckelt haben, wel­chen Anteil und Ein­fluss inter­or­ga­ni­sa­tio­nale Koope­ra­ti­ons­netz­werke daran haben, wel­che Koope­ra­ti­ons­port­fo­lios von Orga­ni­sa­tio­nen ent­stan­den sind und wie diese für die wis­sen­schaft­li­che Qua­li­täts­ent­wick­lung auf Orga­ni­sa­ti­ons­ebene genutzt wer­den kön­nen.
An die For­schung im Pro­jekt anschlie­ßend wird die wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion im Rah­men einer Pro­mo­tion unter­stützt und geför­dert. Zu den Auf­ga­ben gehört dar­über hin­aus die Prä­sen­ta­tion der For­schungs­er­geb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Tagun­gen sowie die Mit­ar­beit an Publi­ka­tio­nen der For­schungs­er­geb­nisse in inter­na­tio­na­len Fach­zeit­schrif­ten und die Vor­be­rei­tung eines pro­jekt­be­glei­ten­den Work­shops.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom) in einem sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Fach. Eben­falls vor­aus­ge­setzt wer­den gute Kennt­nisse der qua­li­ta­ti­ven Metho­den der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung, ins­be­son­dere qua­li­ta­ti­ven Inter­views und Fall­stu­dien. Erwünscht sind dar­über hin­aus Kennt­nisse der Orga­ni­sa­ti­ons­theo­rie und -for­schung und ein Inter­esse an quan­ti­ta­ti­ver Netz­werk­for­schung und biblio­me­tri­schen Ana­ly­sen, die in Teil­pro­jek­ten natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Koope­ra­ti­ons­part­ner und Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin­nen durch­ge­führt wer­den. Kennt­nisse des deut­schen Hoch­schul- und Wis­sen­schafts­sys­tems sind von Vor­teil. Auch wer­den sehr gute münd­li­che und schrift­li­che Kennt­nisse der deut­schen und eng­li­schen Spra­che, sehr gute Team- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, über­durch­schnitt­li­ches Enga­ge­ment und Belast­bar­keit sowie die Fähig­keit und Bereit­schaft zu selb­stän­di­ger und eigen­ver­ant­wort­li­cher wis­sen­schaft­li­cher Arbeit erwar­tet.

Arbeits­ort ist das LCSS an der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver.

Un­ser An­ge­bot:

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.
Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 31.03.2019 elek­tro­nisch in einem Pdf-Doku­ment an
E-Mail: daniela.ziemer@LCSS.uni-hannover.de (Frau Zie­mer)

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Leib­niz Cen­ter for Sci­ence and Society (LCSS)
Lange Laube 32
30159 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Frau Prof. Dr. Anna Kos­mützky
(E-Mail: anna.kosmuetzky@LCSS.uni-hannover.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tion nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.