Blätter-Navigation

An­ge­bot 410 von 423 vom 07.02.2019, 00:00

logo

RWTH Aachen - Lehrstuhl Technologie der Fertigungsverfahren

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen steht seit Jahrzehnten weltweit als Synonym für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Produktionstechnik. In enger Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Wissenschaft widmen wir uns Forschungs- und Entwicklungsthemen, die den aktuellen Bedarf von Produktionsunternehmen adressieren und die zukünftige Entwicklung der Produktionstechnik prägen.
Im Themenfeld Industrie 4.0 und dem Internet of Production (IoP) beschäftigt sich die interdisziplinäre Forschungsgruppe Produkt- und Prozessüberwachung am Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren mit der Entwicklung und Umsetzung automatisierter und intelligent vernetzter Fertigungsprozesse. Dies umfasst die systematische Analyse und Modellierung von fertigungstechnologischen Zusammenhängen, die Anwendung und Entwicklung von Sensoren, sowie die Konzeptionierung und Umsetzung von applikationsspezifischen Überwachungs- bis hin zu Regelungssystemlösungen.
Zur Verstärkung unseres Teams aus Maschinenbauern, Wirtschaftsingenieuren, Elektrotechnikern, Mechanikern und Informatikern suchen wir ab sofort einen engagierten Mitarbeiter, der Interesse an interdisziplinärer Forschung und der Entwicklung praxisrelevanter Automatisierungslösungen hat. In enger Kooperation mit Industrieunternehmen aus den Bereichen Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Werkzeug- und Formenbau entwickeln und bearbeiten Sie anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, bei denen eine schnelle Übertragung von Projektergebnissen in die industrielle Praxis angestrebt wird.

Wir bieten:
  • Ein freundliches, engagiertes und motiviertes interdisziplinäres Team
  • Ein kollegiales Umfeld mit Raum zur beruflichen und persönlichen Entfaltung
  • Eine intensive Einarbeitung in die digitalisierte Produktion als ein zukunftsweisendes Themengebiet
  • International angesehene Forschungseinrichtung mit modern ausgestatteter Infrastruktur im Bereich Fertigungs- und Messtechnik
  • Kooperation mit nationalen und internationalen Industrieunternehmen und Möglichkeit zum Aufbau eines Netzwerks auf industrieller und wissenschaftlicher Ebene

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • die Entwicklung und Umsetzung von sensorbasierten Überwachungs- und Regelungssystemen zur Lösung fertigungstechnologischer Problemstellungen,
  • als Mitglied der Gruppe Produkt- und Prozessüberwachungen untersuchen Sie mit uns anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Bereichen Sensorik, Signalanalyse, Datenverarbeitung und Bearbeitungsstrategien,
  • die eigenverantwortliche Akquise, Planung, Bearbeitung und Leitung von technologischen Forschungs- und Industrieprojekten in enger Kooperation mit führenden, nationalen und internationalen Forschungsinstituten und Industrieunternehmen,
  • die Betreuung von studentischen Arbeiten (Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten) sowie
die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Ergebnissen in nationalen und internationalen Medien und auf Konferenzen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar)im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik
  • Fundierte Kenntnisse in einer etablierten Programmiersprache, wie Matlab, Python, G, C++
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Teamgeist
  • Strukturierte, eigenständige Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelles Denken
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Bereich der Regelungstechnik und der softwareunterstützten Entwicklung von Regelungssystemen sind wünschenswert

Un­ser An­ge­bot:

  • Die Ein­stel­lung erfolgt im Beschäf­tig­ten­ver­hält­nis.
  • Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen und befris­tet auf 2 Jahre. Eine Wei­ter­be­schäf­ti­gung von min­des­tens 1 Jahr ist vor­ge­se­hen.
  • Es han­delt sich um eine Voll­zeit­stelle.
  • Eine Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit besteht. Die Stelle ist bewer­tet mit EG 13 TV-L.
  • Die RWTH ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.
  • Wir wol­len an der RWTH Aachen Uni­ver­sity beson­ders die Kar­rie­ren von Frauen för­dern und freuen uns daher über Bewer­be­rin­nen.
  • Frauen wer­den bei glei­cher Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung bevor­zugt berück­sich­tigt, sofern sie in der Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit unter­re­prä­sen­tiert sind und sofern nicht in der Per­son eines Mit­be­wer­bers lie­gende Gründe über­wie­gen.
  • Bewer­bun­gen geeig­ne­ter schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind aus­drück­lich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Daniel Schraknepper
Tel.: +49 (0) 241 80-28251
Fax: +49 (0) 241 80-22293
E-Mail: D.Schraknepper@wzl.rwth-aachen.de

oder
Herr Thorsten Augspurger
Tel.: +49 (0) 241 80-20522
Fax: +49 (0) 241 80-22293
E-Mail: t.augspurger@wzl.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.wzl.rwth-aachen.de/cms/www_content/de/07c6ef50b1ed3ed0c125706e002a1062.htm

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 21.03.2019 an
Dipl.-Ing. Daniel Schraknepper
Cluster Produktionstechnik
Campus-Boulevard 30 Gebäude 3A Raum 260
52074 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an D.Schraknepper@wzl.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.