Blätter-Navigation

An­ge­bot 176 von 394 vom 29.10.2018, 16:08

logo

TU Ber­lin - Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Fab­rik­be­t­rieb - FG Werk­zeug­ma­schi­nen und Fer­ti­gungs­tech­nik / Mikro­pro­duk­ti­ons­tech­nik

Am Fach­ge­biet Werk­zeug­ma­schi­nen und Fer­ti­gungs­tech­nik arbei­ten ca. 60 wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter unter der Lei­tung von Prof. Dr. h.c. Dr.- Ing. E. Uhl­mann an inno­va­ti­ven For­schungs­pro­jek­ten aus den Berei­chen Fer­ti­gungs­tech­nik und Werk­zeug­ma­schi­nen. Als eines der größ­ten Insti­tute der TU Ber­lin und eine der renom­mier­tes­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen im Bereich der Pro­duk­ti­ons­tech­nik in Deutsch­land ste­hen wir für For­schungs­the­men am Puls der Zeit im Schul­ter­schluss mit der Indus­trie.
Im Anwen­dungs­zen­trum Mikro­pro­duk­ti­ons­tech­nik (AMP) als Teil des Pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen Zen­trums Ber­lin (PTZ) arbei­ten wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter an aktu­el­len Ent­wick­lungs­the­men und indus­tri­el­len Fra­ge­stel­lun­gen. Neben der Grund­la­gen­for­schung wer­den ins­be­son­dere im engen Kon­takt mit Fir­men und Part­nern aus der Indus­trie tech­no­lo­gi­sche Her­aus­for­de­run­gen gelöst, wodurch es mög­lich ist, einen engen Bezug zwi­schen der Grund­la­gen­for­schung und indus­tri­el­len Anwen­dun­gen her­zu­stel­len. Dabei kön­nen die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in hoch moder­nen Labo­ren auf neu­este Maschi­nen- und Mess­tech­nik zurück­grei­fen.

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L
Ber­li­ner Hoch­schu­len

im Bereich Mikro­pro­duk­ti­ons­tech­nik und der Gruppe Mikro­zer­spa­nung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Arbei­ten Sie gerne pra­xis­ori­en­tiert? Möch­ten Sie sich in einer maschi­nen­bau­li­chen Dis­zi­plin ver­tie­fen und gerne pro­mo­vie­ren? Das Fach­ge­biet Werk­zeug­ma­schi­nen und Fer­ti­gungs­tech­nik bie­tet mit dem span­nen­den Anwen­dungs­feld der Mikro­pro­duk­ti­ons­tech­nik, ins­be­son­dere der Mikro­zer­spa­nung, ganz­heit­li­che und kom­plexe inge­nieurs­tech­ni­sche Her­aus­for­de­run­gen im Her­zen von Ber­lin.

Die/der erfolg­rei­che Bewer­ber/in wird Teil eines jun­gen, moti­vier­ten Teams und in eigen­ver­ant­wort­li­cher Arbeits­weise das The­men­ge­biet „inno­va­tive Schneid­stoff- und Pro­zes­s­ent­wick­lung“ bear­bei­ten. Zu den Auf­ga­ben gehö­ren unter ande­rem:
  • Pla­nung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung expe­ri­men­tel­ler Ver­su­che
  • Ein­satz von CAM-Sys­te­men für die spa­nende Bear­bei­tung kom­ple­xer Bau­teile
  • Mikro­f­rä­sen von Elek­tro­den sowie von Halb­zeu­gen für den Werk­zeug- und For­men­bau
  • Mess­tech­ni­sche Erfas­sung von Werk­zeu­gen und Bau­tei­len sowie Ana­lyse von Pro­zess­kenn­wer­ten
  • Koor­di­na­tion und Orga­ni­sa­tion von For­schungs­pro­jek­ten in enger Zusam­men­ar­beit mit Indus­trie­un­ter­neh­men, For­schungs­ver­ei­ni­gun­gen und Part­nern aus der Wis­sen­schaft
  • Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen gegen­über Bran­chen­ver­tre­tern und Wis­sen­schaft­lern auf inter­na­tio­na­len Fach­kon­fe­ren­zen und -mes­sen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) der Fach­rich­tung Maschi­nen­bau, Phy­si­ka­li­sche Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten oder andere ver­gleich­bare inge­nieur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­ab­schlüsse
  • Ver­tiefte Kennt­nisse im Bereich der Pro­duk­ti­ons-, Fer­ti­gungs- und Mess­tech­nik sowie Erfah­run­gen im Bereich der spa­nen­den Bear­bei­tung, vor­zugs­weise der Fräs­be­ar­bei­tung und Mikro­zer­spa­nung
  • Erfah­run­gen im Bereich der nume­ri­schen Simu­la­tion (CFX, DEM) wün­schens­wert
  • Eigen­stän­dige, sys­te­ma­ti­sche und struk­tu­rierte Arbeits­weise
  • Bereit­schaft zur Pro­mo­tion und zur wis­sen­schaft­li­chen Arbeit in einem enga­gier­ten Team
  • Sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

  • Eine Voll­zeit­stelle als Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in mit Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit (Dr.-Ing.)
  • Bezah­lung nach TV-L 13
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und ein fami­li­en­freund­li­ches Umfeld
  • Aktu­elle For­schung mit direk­tem Indus­trie­be­zug
  • Einen Arbeits­platz im Her­zen Ber­lins

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen, zunächst auf zwei Jahre befris­tet, eine Ver­län­ge­rung ist jedoch vor­ge­se­hen. Die Bezah­lung erfolgt nach TV-L 13. Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.