Blätter-Navigation

An­ge­bot 187 von 404 vom 06.06.2018, 12:33

logo

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter For­schungs­part­ner und besetzt zen­trale Kom­pe­tenz­fel­der der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Raum­for­schung in Europa. Sein Auf­trag ist die Erfor­schung der Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven.

Dok­to­ran­din/ Dok­to­rand

im Leit­pro­jekt der For­schungs­ab­tei­lung "Insti­tu­tio­nen­wan­del und regio­nale Gemein­schafts­gü­ter"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der/die Kan­di­dat/-in wird bei der kon­zep­tio­nel­len Vor­be­rei­tung eines neuen Leit­pro­jekts (Pro­jekt­start: 01.01.2019) mit dem Arbeits­ti­tel „Kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren. Die Gover­nance und poli­ti­sche Kon­struk­tion von Kri­ti­ka­li­tät“ mit­wir­ken, bei dem empi­ri­sche Fel­der wie bei­spiels­weise der Ener­gie­wende oder der Kli­ma­po­li­tik in Städ­ten und Regio­nen ana­ly­siert wer­den. In ers­ter Linie wird hierzu erwar­tet, dass der/die erfolg­rei­che Kan­di­dat/-in inner­halb eines Jah­res ein eige­nes Exposé für eine Dis­ser­ta­tion im Rah­men des Leit­pro­jekts ent­wi­ckelt, wobei sie/er dabei von Wis­sen­schaft­ler/-innen der For­schungs­ab­tei­lung bera­ten wird. Auf der Grund­lage des über­zeu­gen-den Arbeits­pro­zes­ses und des aus­sichts­rei­chen Expo­sés erfolgt die Ent­schei­dung über eine Ver­län­ge­rung des Ver­tra­ges um drei Jahre.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sehr guter Hoch­schul­ab­schluss (Mas­ter­le­vel) in einer für die sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Raum- und Infra­struk­tur­for­schung rele­van­ten Fach­rich­tung (z.B. Human­geo­gra­phie, Raum­pla­nung, Poli­tik- und Ver­wal­tungs­wis­sen­schaft, Tech­nik­so­zio­lo­gie oder Kul­tur­wis­sen­schaft). Kennt­nisse natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler sozial- und raum­wis­sen­schaft­li­cher Debat­ten. Kennt­nisse in der Anwen­dung qua­li­ta­ti­ver Metho­den. Selbst­stän­dige Arbeits­weise, Offen­heit zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit und sehr gute Aus­drucks­fä­hig­keit in Wort und Schrift (Deutsch und Eng­lisch) sind unab­ding­bar.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Das IRS bekennt sich aus­drück­lich zur Chan­cen­gleich­heit und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen zur Bewer­bung auf. Aner­kannte Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor-zugt berück­sich­tigt. Das IRS unter­stützt die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie und wurde im Jahr 2015 als fami­li­en­be­wuss­tes Unter­neh­men zer­ti­fi­ziert.
Bitte rich­ten Sie Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung mit Bezug­nahme auf diese Stel­len­be­schrei-bung und den übli­chen Unter­la­gen unter der Kenn­zif­fer 2218 aus­schließ­lich elek­tro­nisch (mit max. zwei PDF-Dateien, max. 2MB) bis zum 07.07.2018 an: bewerbungen@leibniz-irs.de