Blätter-Navigation

An­ge­bot 68 von 333 vom 15.05.2018, 13:34

logo

Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung

Das Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung ist eine inter­na­tio­nal renom­mierte sozi­al­wis­sen­schaft­li­che For­schungs­ein­rich­tung, die grund­le­gende Mecha­nis­men der mensch­li­chen Ent­wick­lung erforscht.

Drei­mo­na­ti­ges Voll­zeit-Prak­ti­kum
ab August oder Sep­tem­ber 2018

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das For­schungs­pro­jekt CON­MEM (Cogni­tive and Neu­ral Dyna­mics of Memory Across the Life­span) am Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung, For­schungs­be­reich Ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gie der Lebens­spanne, sucht moti­vierte und ver­läss­li­che Stu­dent*innen, für ein

Drei­mo­na­ti­ges Voll­zeit-Prak­ti­kum
ab August oder Sep­tem­ber 2018

Über­grei­fen­des Ziel des For­schungs­pro­jekts Con­Mem ist es, die Mecha­nis­men zu ver­ste­hen, die zu Unter­schie­den in Auf­merk­sam­keits­pro­zes­sen, im epi­so­di­schen und Arbeits­ge­dächt­nis von der Kind­heit bis ins hohe Erwach­se­nen­al­ter füh­ren. Eine unse­rer aktu­el­len Stu­dien befasst sich mit der Ent­wick­lung der schlaf­abhän­gi­gen Gedächt­nis­kon­so­li­die­rung im Kin­des­al­ter. Hierzu wird die elek­tro­phy­sio­lo­gi­sche Gehirn­ak­ti­vi­tät wäh­rend des Schla­fes mit­tels eines ambu­lan­ten EEGs in Kom­bi­na­tion mit bild­ge­ben­den Ver­fah­ren ((f)MRT) auf­ge­zeich­net. Des Wei­te­ren wer­den kogni­tive- und Gedächt­nis­auf­ga­ben durch­ge­führt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen ver­läss­li­che und ver­ant­wor­tungs­be­wusste Stu­dent*innen der Psy­cho­lo­gie, Neuro-wis­sen­schaf­ten oder eines ver­wand­ten Fachs mit guten Deutsch­kennt­nis­sen, Inter­esse an neu­ro­ko­gni­ti­ver Ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gie und Spaß am Umgang mit (jun­gen) Kin­dern. Gute Metho­den- und Pro­gram­mier­kennt­nisse (Mat­lab, R, SPSS), Erfah­run­gen im Umgang mit EEG und der Arbeit mit Kin­dern sind von Vor­teil. Auf­grund der Schlaf­the­ma­tik wird die Daten­er­he­bung pri­mär mor­gens, sowie nach­mit­tags/abends statt­fin­den.

Un­ser An­ge­bot:

For­schungs­prak­tika in unse­rem Pro­jekt ermög­li­chen Stu­dent*innen, Erfah­rung in der Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­schen EEG- und (f)MRT-Stu­dien zu sam­meln. Prak­ti­kant*innen arbei­ten an defi­nier­ten Auf­ga­ben, die in unsere lau­fen­den For­schungs­pro­jekte ein­ge­bet­tet sind. Dazu gehört die Daten­er­he­bung und -ana­lyse der aktu­el­len Stu­die. Dabei wer­den unsere Prak­ti­kant*innen von einem/r wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter*in betreut.
Das Prak­ti­kum wird mit einer monat­li­chen Auf­wands­ent­schä­di­gung von 380 EUR ver­gü­tet.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Max-Planck-Gesell­schaft hat sich zum Ziel gesetzt mehr schwer­be­hin­derte Men­schen zu beschäf­ti­gen. Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind aus­drück­lich erwünscht.
Bewer­bung mit Anschrei­ben, Lebens­lauf (ohne Foto), Bache­lor- o. a. Zwi­schen­prü­fungs­zeug­nis­sen, Abitur­zeug­nis und Arbeits­zeug­nis­sen (soweit vor­han­den) in einer PDF bis spä­tes­tens 15.06. an: conmem-applications@mpib-berlin.mpg.de. Für Rück­fra­gen kön­nen Sie sich gerne an Frau Gabriele Faust wen­den.