Blätter-Navigation

An­ge­bot 155 von 343 vom 14.05.2018, 12:03

logo

Fraun­ho­fer IPK Ber­lin - Unter­neh­mens­ma­nage­ment

Das Fraun­ho­fer Insti­tut für Pro­duk­ti­ons­an­la­gen und Kon­struk­ti­ons­tech­nik betreibt ange­wandte For­schung und Ent­wick­lung im Bereich zukunfts­wei­sen­der Tech­no­lo­gien für Pro­duk­ti­ons­pro­zesse in Fabri­ken.

STU­DEN­TI­SCHE HILFS­KRAFT ZUR PRO­JEK­TAS­SIS­TENZ IM GESCHÄFTS­FELD UNTER­NEH­MENS­MA­NAGE­MENT

Die Abtei­lung Geschäfts­pro­zess- und Fabrik­ma­nage­ment ent­wi­ckelt Metho­den, Tech­no­lo­gien und Werk­zeuge zur Ana­lyse, Gestal­tung, Ein­füh­rung und Betrieb von Pro­zes­sen und deren Manage­ment ins­be­son­dere für die fer­ti­gende Indus­trie.

Unter­stüt­zen Sie uns als stu­den­ti­sche Hilfs­kraft im Bereich Pro­jek­tas­sis­tenz!

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Was Sie erwar­ten kön­nen:
Für das Pro­jekt SGIMRI (Sino-Ger­man Intel­li­gent Manu­fac­tu­ring Rese­arch Insti­tute) http://en.sgimri.com/ suchen wir enga­gierte Stu­die­rende, die uns bei der Pla­nung und Umset­zung eines Indus­trie 4.0 Demo­cen­ters unter­stüt­zen.

Über das Pro­jekt
In Nan­jing (China) ent­steht in den nächs­ten vier Jah­ren ein For­schungs­in­sti­tut mit dem Schwer­punkt Intel­li­gent Manu­fac­tu­ring. Das Insti­tut unter­stützt zukünf­tig die tech­no­lo­gi­sche Inte­gra­tion und Ent­wick­lung der Chi­ne­si­schen Fer­ti­gung mit Tech­no­lo­gien intel­li­gen­ter Fabri­ken. Besu­cher kön­nen im Demo­cen­ter sehen, wie die Pro­duk­tion in der Zukunft aus­se­hen kann und bekom­men live einen Ein­druck zum rele­van­ten The­men der Indus­trie 4.0. Über Schu­lun­gen im Trai­nings­cen­ter bekom­men Inter­es­sierte Wis­sen Ver­mit­telt, wel­ches Sie zur Umset­zung von Auto­ma­ti­sie­rungs­stra­te­gien nut­zen kön­nen. Über Pro­jekte mit Unter­neh­men wer­den maß­ge­schnei­derte Lösun­gen erar­bei­tet, um die Pro­duk­tion effi­zi­en­ter und trans­pa­ren­ter zu gestal­ten.
  • Arbei­ten in einem inter­na­tio­na­len Team zum Thema Indus­trie 4.0
  • Mit­ar­beit an der Kon­zep­tion und dem Auf­bau des Demo­cen­ters
  • Ver­tie­fung dei­nes Wis­sens in der Fer­ti­gungs- und Pro­zess­pla­nung
  • Mög­lich­keit zum Schrei­ben von Abschluss­ar­bei­ten

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Was Sie mit­brin­gen:
  • Sie sind Stu­die­ren­der der Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten ab dem 4. Semes­ter Bache­lor mit einem guten Ver­ständ­nis der Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik
  • Kennt­nisse in der indus­tri­el­len Robo­tik sind gerne gese­hen
  • Sie ver­fü­gen über sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse (B2 oder höher)
  • Bereit­schaft zum selbst­stän­di­gen und wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten

Un­ser An­ge­bot:

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach der Gesamt­be­triebs­ver­ein­ba­rung zur Beschäf­ti­gung der Hilfs­kräfte.
Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befris­tet, eine Ver­trags­ver­län­ge­rung ist jedoch geplant.
Die monat­li­che Arbeits­zeit beträgt wahl­weise 40, 60 oder 80 Stun­den.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf die beruf­li­che Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern.

Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir gestal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen sol­len umfas­sen:

  • Ein Moti­va­ti­ons­schrei­ben
  • Lebens­lauf in tabel­la­ri­scher Form
  • Zeug­nisse ab dem Abitur­zeug­nis
  • Nach­weise über Prak­tika
  • Einen aktu­el­len Leis­tungs­nach­weis
  • Die aktu­elle Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung

Bei Fra­gen wen­den Sie sich bitte an:

Frau
Moni­que Schu­mann
E-Mail: oe220_office(at)ipk.fraun­ho­fer.de
Tel. +49 30 39006-263

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich über das Recruit­ing-Por­tal.

http://www.ipk.fraunhofer.de