Blätter-Navigation

An­ge­bot 243 von 343 vom 26.04.2018, 11:01

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Pro­fes­sur (W2)
Kunst­stoff­tech­nik

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit, die das Fach­ge­biet Kunst­stoff­tech­nik in den inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gän­gen ver­tritt. Die/der zukünf­tige Stel­len­in­ha­be­rin/Stel­len­in­ha­ber sollte dabei Erfah­run­gen in der Ein­wer­bung und Durch­füh­rung von Koope­ra­ti­ons­pro­jek­ten mit Part­nern aus Indus­trie und Wis­sen­schaft auf­wei­sen.
Es wer­den fun­dierte wis­sen­schaft­li­che Erfah­run­gen in den fol­gen­den Berei­chen erwar­tet:
− Kunst­stoffbe- und -ver­ar­bei­tungs­tech­nik,
− Kunst­stoff­an­wen­dungs­tech­nik.
Zu den Auf­ga­ben der Pro­fes­sur gehört auch die För­de­rung des Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fers, ins­be­son­dere in Zusam­men­ar­beit mit dem Kunst­stoff-Ver­bund Bran­den­burg Ber­lin e. V. (KUVBB e. V.) und dem Clus­ter Kunst­stoffe und Che­mie.
Die inhalt­li­che Aus­rich­tung der Pro­fes­sur steht in enger Ver­bin­dung mit der Pro­fes­sur für Bio­po­ly­mere und Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung des Fraun­ho­fer-Ver­ar­bei­tungs­tech­ni­kums für Bio­po­ly­mere, wes­halb eine enge Koope­ra­tion mit die­sem, aber auch mit angren­zen­den Fach­ge­bie­ten erwar­tet wird. For­schungs­sei­tig ist auch eine Anbin­dung an eine Fraun­ho­fer For­schungs­gruppe zu bio­lo­gi­sier­ten Kunst­stof­fen mög­lich.
Wei­tere Auf­ga­ben erge­ben sich aus § 42 Bran­den­bur­gi­sches Hoch­schul­ge­setz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.
Lehr­ver­an­stal­tun­gen sind auch in eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren. Erfah­run­gen in der Dritt­mit­tel­ein­wer­bung sowie bei der Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten wer­den erwar­tet. Die For­schungs­the­men soll­ten für die DFG oder ver­gleich­bare inter­na­tio­nale For­schungs­för­der­ein­rich­tun­gen rele­vant sein.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erwar­tet wird ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium, vor­zugs­weise in der Fach­rich­tung Maschi­nen­bau, Kunst­stoff- oder Ver­fah­rens­tech­nik.
Wün­schens­wert sind beson­dere Leis­tun­gen bei der Anwen­dung oder Ent­wick­lung wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nisse und Metho­den in der Fach­rich­tung Kunst­stoff­tech­nik bzw. Kunst­stoff­che­mie in einer min­des­tens drei­jäh­ri­gen beruf­li­chen Pra­xis sowie Kennt­nisse zum Kon­stru­ie­ren mit Kunst­stof­fen und der Kon­struk­tion der Kunst­stoff­ver­ar­bei­tungs­werk­zeuge.

Un­ser An­ge­bot:

Als fami­li­en­ori­en­tierte Hoch­schule bie­tet die BTU Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten von Dop­pel-kar­rie­r­e­paa­ren (Dual Career Ser­vice) an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Liste der Publi­ka­tio­nen sowie den Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig­nung rich­ten Sie bitte per E-Mail in einer zusam­men­ge­fass­ten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 08.06.2018 an:
E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de
Deka­nin der Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme,
Post­an­schrift: BTU Cott­bus–Senf­ten­berg, Post­fach 101344, 03013 Cott­bus.