Blätter-Navigation

An­ge­bot 178 von 336 vom 10.01.2018, 09:59

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik, Pro­fes­sur für Laser­ba­sierte Metho­den der groß­flä­chi­gen Ober­flä­chen­struk­tu­rie­rung

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in
mit den Schwer­punk­ten: Mikro/Nano­struk­tu­rie­ren, Nano­im­print Litho­gra­phie, Rolle zu Rolle Ver­fah­ren

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum 01.03.2018 bis 31.12.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Ziel der Arbei­ten ist die Erfor­schung neuer Ansätze für die Her­stel­lung von Mikro- und Sub­mi­kro­me­ter-Struk­tu­ren auf fle­xi­ble Sub­strate. Durch den Ein­satz einer Rolle zu Rolle Nano­im­print Litho­gra­phie­ver­fah­ren sol­len in unter­schied­li­chen Werk­stof­fen (bzw. Poly­me­ren) Nano­struk­tu­ren erzeugt wer­den. Dafür wer­den für die Hoch­ge­schwin­dig-keits­be­ar­bei­tung sol­cher Ober­flä­chen unter­schied­li­che Ein­sätze ent­wi­ckelt. Die Arbeit umfasst neben der Struk­tu­rie­rung im Laser­la­bor auch die Cha­rak­te­ri­sie­rung u.a. durch Elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie und Kon­fo­kal Mikro­sko­pie. Auch die Durch­füh­rung und Ent­wick­lung von Simu­la­ti­ons­mo­del­len sind von dem/der wiss. Mit­ar­bei­ter/in durch­zu­füh­ren. Der/Die erfolg­rei­che Bewer­ber/in wird in enger Zusam­men­ar­beit mit theo­re­tisch und expe­ri­men­tell arbei­ten­den Koope­ra­ti­ons­part­nern tätig sein.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

natur- oder inge­nieur­wiss. HSA; Spe­zi­al­kennt­nisse in den Gebie­ten Nano­im­print Litho­gra­phie, Laser­tech­nik u. Funk­tio­na­li­sie­rung von Ober­flä­chen; Erfah­run­gen in der Pla­nung und Durch­füh­rung von expe­ri­men­tel­len Unter­su­chun­gen; Fähig­kei­ten zum Auf­bau und Kon­struk­tion; selb­stän­dige, zuver­läs­sige Arbeits­weise mit einem hohen Grad an Eigen­ver­ant­wort­lich­keit, Krea­ti­vi­tät und Ide­en­reich­tum.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 31.01.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) pos­ta­lisch an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik, Pro­fes­sur für Laser­ba­sierte Metho­den der groß­flä­chi­gen Ober­flä­chen­struk­tu­rie­rung, Herrn Prof. Dr.-Ing. Andrés Lasa­gni, 01062 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an lisa.becher@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.