Blätter-Navigation

An­ge­bot 132 von 351 vom 14.01.2018, 00:00

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Bio­tech­no­lo­gi­sches Zen­trum

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

Pro­fes­sur (W3) für Zel­lu­läre Bio­che­mie

Am Bio­tech­no­lo­gi­schen Zen­trum (BIO­TEC) (www.biotec.tu-dresden.de), einem Insti­tut des Cen­ter for Mole­cu­lar and Cel­lu­lar Bio­en­gi­nee­ring (CMCB), das inno­va­tive Tech­no­lo­gien und Metho­den für grund­la­gen- und anwen­dungs­be­zo­gene For­schung und Lehre in den moder­nen Lebens­wis­sen­schaf­ten, im Beson­de­ren in den Gebie­ten der mole­ku­la­ren Zell- und Ent­wick­lungs­bio­lo­gie, der Bio­phy­sik und Bio­in­for­ma­tik ent­wi­ckelt, ist zum 1. Okto­ber 2018 die
Pro­fes­sur (W3) für Zel­lu­läre Bio­che­mie zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Inha­be­rin/Der Inha­ber der Pro­fes­sur soll das Fach­ge­biet der zel­lu­lä­ren Bio­che­mie in For­schung und Lehre ver­tre­ten. Ihre/Seine For­schung soll sich gut in das inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­um­feld des BIO­TEC und der wei­te­ren For­schungs­land­schaft in Dres­den (z.B. dem Cen­ter for Rege­ne­ra­tive The­ra­pies Dres­den, dem Cen­ter for Mole­cu­lar Bio­en­gi­nee­ring (B CUBE), dem Bereich Mathe­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät Carl Gus­tav Carus sowie dem Max-Planck-Insti­tute of Mole­cu­lar Cell Bio­logy and Gene­tics ein­fü­gen und die­ses ergän­zen. Eine Betei­li­gung an der Lehre (auf Eng­lisch) in den inter­na­tio­na­len CMCB Mas­ter­stu­di­en­gän­gen „Mole­ku­lare Bio­en­gi­nee­ring“, „Nano­bio­phy­sics“ und „Rege­ne­ra­tive Bio­logy and Medi­cine”, im Bache­lor­pro­gramm „Mole­ku­lare Bio­tech­no­lo­gie” der Fakul­tät Bio­lo­gie und im Dres­den Inter­na­tio­nal PhD Pro­gram (DIPP) wird vor­aus­ge­setzt. Die Mit­wir­kung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung wird erwar­tet.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen her­aus­ra­gende Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber mit inter­na­tio­na­ler wis­sen­schaft­li­cher Qua­li­fi­ka­tion im Gebiet der zel­lu­lä­ren Bio­che­mie. Der For­schungs­schwer­punkt kann in jedem Gebiet der zel­lu­lä­ren Bio­che­mie ange­sie­delt sein. Die Aus­rich­tung auf die bio­che­mi­schen Grund­la­gen der Bil­dung von makro­mo­le­ku­la­ren Aggre­ga­ten in Zel­len, die Rolle von schwa­chen Pro­tein-Inter­ak­tio­nen in der Orga­ni­sa­tion des Inne­ren einer Zelle oder dyna­mi­sche Regu­lie­rungs­pro­zesse wie die Struk­tur­bil­dung in frü­hen Ent­wick­lungs­pha­sen oder neu­ro­na­len Netz­wer­ken sind zum Bei­spiel erwünscht. Die Bewer­be­rin/Der Bewer­ber soll durch her­aus­ra­gende wis­sen­schaft­li­che Bei­träge auf dem Gebiet der zel­lu­lä­ren Bio­che­mie aus­ge­wie­sen sein, und eine über­zeu­gende Erfolgs­bi­lanz bei der Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln vor­wei­sen kön­nen. Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen rich­ten sich nach § 58 SächsHSFG. Vor­aus­set­zung für die Bewer­bung ist ein abge­schlos­se­nes natur­wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium und die Habi­li­ta­tion oder eine gleich­wer­tige her­vor­ra­gende Leis­tung in der For­schung.

Un­ser An­ge­bot:

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bitte an +49 351 463-40050.
Die TU Dres­den ist bestrebt, den Anteil an Pro­fes­so­rin­nen zu erhö­hen und for­dert des­halb Frauen aus­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Auch die Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind beson­ders will­kom­men. Die Uni­ver­si­tät ist eine zer­ti­fi­zierte fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule und ver­fügt über einen Dual Career Ser­vice. Soll­ten Sie zu die­sen oder ver­wand­ten The­men Fra­gen haben, steht Ihnen der Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte des CMCB (Herr Mar­tin Kaß­ner, + 49 351 458-82082) sowie unsere Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (Frau Bir­git Klie­mann, +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Ver­fü­gung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte inklu­sive Lebens­lauf, Publi­ka­ti­ons­liste, Auf­lis­tung ein­ge­wor­be­ner Dritt­mit­tel, sowie einer max. 5-sei­ti­gen Beschrei­bung ver­gan­ge­ner For­schungs­er­geb­nisse, der Leh­rer­fah­rung und des zukünf­ti­gen For­schungs- und Lehr­kon­zepts bis zum 05.02.2018 (es gilt der Post­stem­pel der TU Dres­den) an TU Dres­den, Bio­tech­no­lo­gi­sches Zen­trum, Direk­tor, Herrn Prof. Jochen Guck, Tatz­berg 47/49, 01307 Dres­den und elek­tro­nisch über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de an dana.schoder@tu-dresden.de. Wei­ter­hin bit­ten wir um die Zusen­dung von zwei ver­trau­li­chen Refe­renz­schrei­ben in Ihrem Namen an die oben genannte pos­ta­li­sche Adresse.