Blätter-Navigation

An­ge­bot 126 von 333 vom 06.12.2017, 11:19

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Grund­la­gen der Elek­tro­tech­nik und Elek­tro­nik, Pro­fes­sur für Grund­la­gen der Elek­tro­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 14 TV-L)
Die Stelle ist zum 01.02.2018 bis 30.12.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. § 2 Wiss­ZeitVG) im Rah­men des vom Frei­staat Sach­sen geför­der­ten Pro­jek­tes "Neu­roESP – Assis­tenz­sys­tem zur War­nung vor epi­lep­ti­schen Anfäl­len" zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Habi­li­ta­tion).
Ziel des For­schungs­vor­ha­bens ist die Ent­wick­lung eines mobi­len Sys­tems, das eine tele­me­di­zi­ni­sche Über­wa­chung von Epi­lep­sie­pa­ti­en­ten und eine sichere Vor­her­sage von epi­lep­ti­schen Anfäl­len ermög­licht. Dafür müs­sen neu­ar­tige, leis­tungs­fä­hige Metho­den ent­wi­ckelt, auf einer geeig­ne­ten Signal­ver­ar­bei­tungs­platt­form imple­men­tiert und schließ­lich im kli­ni­schen Umfeld vali­diert wer­den.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

wiss. Lei­tungs- und For­schungs­tä­tig­keit zum Thema EEG-Signal­ana­lyse und Koor­di­na­tion des kom­ple­xen For­schungs­ver­bund­pro­jek­tes „Neu­roESP“, ein­schließ­lich Reprä­sen­ta­tion und Außen­dar­stel­lung von Akti­vi­tä­ten und Ergeb­nis­sen; Stra­te­gie­ma­nage­ment hin­sicht­lich der wiss. Ziele; Moni­to­ring und Eva­lua­tion der wiss. Pro­jekt­er­geb­nisse; wiss. Bera­tung, Koor­di­nie­rung, Steue­rung und Qua­li­täts­si­che­rung für neue For­schungs­an­sätze und ent­spre­chende Pro­jekt­ziele inner­halb des Kon­sor­ti­ums, wie in Mee­tings und Work­shops, Inno­va­tions-Manage­ment und Trans­fer­be­trach­tun­gen hin­sicht­lich der wiss. Ergeb­nisse; wiss. Ideen-Scou­ting für inno­va­tive For­schungs­an­sätze und neue Anwen­dun­gen; wiss. Lei­tung, Koor­di­nie­rung und Erstel­len von Anträ­gen für For­schungs­pro­jekte, die sich aus Zwi­schen­er­geb­nis­sen der Pro­jekte her­aus ent­wi­ckeln; wiss. For­schungs­ar­bei­ten auf dem Gebiet der (bio­me­di­zi­ni­schen) Signal­ver­ar­bei­tung von beson­ders her­aus­ge­ho­be­nem wiss. Anspruch - ein­schließ­lich der Erar­bei­tung inter­na­tio­na­ler wiss. Publi­ka­tio­nen im For­schungs­ver­bund.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

sehr guter bis guter wiss. HSA auf dem Gebiet der Elek­tro­tech­nik, Phy­sik oder ver­wand­ten Gebie­ten sowie Pro­mo­tion in geeig­ne­ter Fach­rich­tung oder ver­gleich­ba­rer inter­na­tio­na­ler Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­weis mit lang­jäh­ri­ger ein­schlä­gi­ger Berufs­er­fah­rung/Pra­xis­er­fah­rung, spe­zi­ell in der (bio­me­di­zi­ni­schen) Signal­ver­ar­bei­tung, maschi­nel­ler Lern­ver­fah­ren und Theo­rie nicht­li­nea­rer Sys­teme und mög­lichst Erfah­run­gen in der Lei­tung von Pro­jek­ten; Fähig­keit und Bereit­schaft zu selbst­stän­di­ger, kon­zep­tio­nel­ler Arbeit im Team; Inter­esse an pra­xis­ori­en­tier­ter, inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit mit Koope­ra­ti­ons­part­nern aus der Kli­nik und Indus­trie. Vor­teil­haft sind gute Deutsch- und Eng­lisch-Kennt­nisse.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 08.01.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Grund­la­gen der Elek­tro­tech­nik und Elek­tro­nik, Pro­fes­sur für Grund­la­gen der Elek­tro­tech­nik, Herrn Prof. Dr. phil. nat. habil. Ronald Tetzlaff, 01062 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF–Doku­ment an: ronald.tetzlaff@tu-dresden.de.
Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.