Blätter-Navigation

An­ge­bot 221 von 318 vom 22.11.2017, 16:54

logo

Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar

Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen, Ges­tal­tung und Medien – mit ihren Fakul­tä­ten und Arbeits­ge­bie­ten ver­fügt die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar heute über ein ein­zig­ar­ti­ges Pro­fil.

Auf­bau­end auf die inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen und archi­tek­tur­ori­en­tier­ten Dis­zi­pli­nen hat die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar ein brei­tes Lehr- und For­schungs­pro­fil ent­wi­ckelt. Das Spek­trum der Uni­ver­si­tät umfasst heute über 30 Stu­di­en­gänge und reicht von der Freien Kunst über Design, Web-Design, Visu­elle Kom­mu­ni­ka­tion, Medi­en­ge­stal­tung und Kul­tur bis zu Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen, Bau­stoff­kunde, Ver­fah­rens­tech­nik und Umwelt sowie Manage­ment.

Der Begriff »Bau­haus« im Namen unse­rer Uni­ver­si­tät steht heute für Expe­ri­men­tier­freu­dig­keit, Offen­heit, Krea­ti­vi­tät, Nähe zur indus­tri­el­len Pra­xis und Inter­na­tio­na­li­tät. Aus­ge­hend von der Tra­di­tion des Bau­hau­ses sind auch alle Fakul­tä­ten an der Ges­tal­tung des öffent­li­chen Rau­mes betei­ligt.

Wir begrei­fen es als eine Auf­gabe, auf den jewei­li­gen Gebie­ten der Wis­sen­schaft und der Kunst an der Kon­zep­tion, Kon­struk­tion und Ges­tal­tung gegen­wär­ti­ger und zukünf­ti­ger Lebens­räume mit­zu­ar­bei­ten – ana­ly­tisch, krea­tiv und inno­va­ti­ons­freu­dig. In allen wis­sen­schaft­li­chen Berei­chen spielt, wie auch in der künst­le­ri­schen Ent­wick­lung, die Pra­xis­nähe eine große Rolle. Prüf­auf­träge, Gut­ach­ter­tä­tig­keit und Pro­dukt­ent­wick­lung sind bei Bau­in­ge­nieu­ren ebenso wich­tig wie bei Medi­en­ent­wick­lern oder Desi­gnern.

Dezer­nent/in Per­so­nal

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

An der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar ist zum 1. April 2018 die Stelle der/des

Dezer­nen­tin / Dezer­nen­ten Per­so­nal
(BesGr. A 14 bzw. Ent­gelt­gruppe E 14 TV-L)

zu beset­zen.

Das Pro­fil der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar liegt in der dis­zi­pli­nen­über­grei­fen­den Erfor­schung und Gestal­tung von Lebens­räu­men aus wis­sen­schaft­li­cher und künst­le­risch-gestal­te­ri­scher Per­spek­tive und glie­dert sich in vier Fakul­tä­ten mit ins­ge­samt mehr als 4.000 Stu­die­ren­den. 850 haupt­be­ruf­lich Beschäf­tigte, Aus­zu­bil­dende sowie stu­den­ti­sche und wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kräfte wer­den in Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten betreut.

Als Dezer­nen­tin oder Dezer­nent Per­so­nal
  • sind Sie mit Ihrem Team zustän­dig für die Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten der Beschäf­tig­ten, die Per­so­nal­pla­nung und -ent­wick­lung, das Per­so­nal­con­trol­ling, die beruf­li­che Aus­bil­dung und das Wahl­amt bei Gre­mi­en­wah­len;
  • füh­ren Sie das Dezer­nat mit sei­nen der­zeit 12 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und steu­ern ggf. wei­tere Pro­jekt­mit­ar­bei­te­rin­nen und -mit­ar­bei­ter;
  • sind Sie Part­ner/in für die Uni­ver­si­täts­lei­tung und die Deka­nate bei der Erar­bei­tung von Per­so­nal­stra­te­gien und ent­wi­ckeln adäquate Steue­rungs- und Pla­nungs­in­stru­mente;
  • sind Sie Ansprech­part­ner/in für die Lan­des­be­hör­den in Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten und ins­be­son­dere in Grund­satz­fra­gen für alle Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sowie Füh­rungs­kräfte;
  • arbei­ten Sie ver­trau­ens­voll mit dem Per­so­nal­rat und den Uni­ver­si­täts­gre­mien zusam­men;
  • eta­blie­ren und opti­mie­ren Sie Per­so­nal­pro­zesse und deren Umset­zung u.a. in einem neuen ERP-Sys­tem (Anbie­ter: MACH), das ab 1. Januar 2018 an den Thü­rin­ger Hoch­schu­len ein­ge­setzt wird.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie brin­gen für diese Posi­tion mit:
  • ein mit Mas­ter oder ver­gleich­bar abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium, vor­zugs-weise der Rechts- oder Wirt­schafts­wis­sen­schaft;
  • ver­tiefte Erfah­run­gen in der Per­so­nal­ar­beit, mög­lichst mit Bezug zu den spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen im Hoch­schul­be­reich;
  • Füh­rungs­er­fah­rung;
  • fun­dierte Kennt­nisse des öffent­li­chen Dienst­rechts, des Tarif- und Arbeits­rechts, des Hoch­schul-rechts und des Hoch­schul­ma­nage­ments;
  • Erfah­run­gen in der erfolg­rei­chen Ent­wick­lung und Umset­zung von Kon­zep­ten, ana­ly­tisch-stra­te­gi­sches Den­ken sowie betriebs­wirt­schaft­li­ches Know-how;
  • Erfah­run­gen in der Per­so­nal- und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung sowie in lei­ten­der Funk­tion im Pro­jekt­ma­nage­ment;
  • Krea­tive Ideen, IT-Affi­ni­tät und die dienst­leis­tungs­ori­en­tierte Bereit­schaft zur Gestal­tung, Struk­tu­rie­rung und Moder­ni­sie­rung der Per­so­nal­ar­beit an der Uni­ver­si­tät mit dem ent­spre­chen­den Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Durch­set­zungs­ver­mö­gen;
  • Freude an der Arbeit mit inter­na­tio­na­lem Bezug und gute fremd­sprach­li­che Kennt­nisse, min­des­tens in Eng­lisch;
  • aus­ge­prägte Sozi­al­kom­pe­tenz und Erfah­rung in Kon­flikt­ma­nage­ment, hohes Maß an Eigen­in­itia­tive, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein sowie unbe­dingte Ver­trau­ens­wür­dig­keit und Loya­li­tät.

Un­ser An­ge­bot:

(BesGr. A 14 bzw. Ent­gelt­gruppe E 14 TV-L)

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar ver­folgt eine gleich­stel­lungs­för­dernde, fami­li­en­freund­li­che Per­so­nal-poli­tik. Zu den stra­te­gi­schen Zie­len der Uni­ver­si­tät gehört, den Frau­en­an­teil in Füh­rungs­po­si­tio­nen zu erhö­hen. Die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar bit­tet daher qua­li­fi­zierte Kan­di­da­tin­nen um ihre Bewer­bung.

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Für Fra­gen zu die­ser Posi­tion mit ihren inhalt­li­chen und per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten steht Ihnen der Kanz­ler der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar, Herr Dr. Hen­rici, per E-Mail (horst.hen­rici(at)uni-wei­mar.de) zur Ver­fü­gung.

Ihre schrift­li­che Bewer­bung mit den übli­chen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen rich­ten Sie bitte unter An-gabe der Kenn­zif­fer GB/DP-12/17 bis zum 4. Januar 2018 an den

Kanz­ler der
Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar
Herrn Dr. Horst Hen­rici
Post­fach 99421
99421 Wei­mar

Wir bit­ten darum, bei Bewer­bun­gen per Post die beglei­ten­den Unter­la­gen in Kopie zu über­sen­den. Diese ver­blei­ben an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar und wer­den nicht zurück­ge­sandt. Nach Abschluss des Bewer­bungs­ver­fah­rens wer­den die Unter­la­gen nicht berück­sich­tig­ter Bewer­ber/innen ver­nich­tet. Durch die Bewer­bung ent­stan­dene Kos­ten kön­nen lei­der nicht über­nom­men wer­den.