Blätter-Navigation

An­ge­bot 162 von 354 vom 06.10.2017, 09:13

logo

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter For­schungs­part­ner und besetzt zen­trale Kom­pe­tenz­fel­der der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Raum­for­schung in Europa. Sein Auf­trag ist die Erfor­schung der Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) in Erkner, eine außer­uni­ver­si­täre For-schungs­ein­rich­tung der Leib­niz-Gemein­schaft (WGL) sucht zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt für seine For­schungs­ab­tei­lung „Dyna­mi­ken von Wirt­schafts­räu­men“ eine
Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft
im Umfang von 12 Stun­den/Woche zur Mit­ar­beit im Pro­jekt „Resi­li­en­ter Kri­sen‐Umgang: Die Rolle von Bera­tung bei der Schaf­fung und Nut­zung von ‚Gele­gen­hei­ten‘ in Kri­sen­ver­läu­fen (RES­KIU)“, geför­dert vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF). Die Stelle ist für einen Zeit­raum von zunächst sechs Mona­ten (mit Option auf Ver­län­ge­rung) befris­tet.
In dem Pro­jekt geht es darum, Kri­sen nicht nur als pro­blem­be­haf­tete Situa­tio­nen zu begrei­fen, son­dern auch als Gele­gen­heits­fens­ter für grund­le­gen­den Wan­del. Ein beson­de­rer Fokus des Pro­jek­tes liegt dabei auf der Rolle von exter­ner Bera­tung im Erken­nen, Schaf­fen und Nut­zen sol­cher „Gele­gen­hei­ten“ in Kri­sen. Ziel ist es, anhand von „Kri­sen­bio­gra­phien“ den Ver­lauf von Kri­sen durch Raum und Zeit zu rekon­stru­ie­ren und dabei die situa­ti­ven Gele­gen­hei­ten für Wan­del zu erkun­den.
Auf­ga­ben
Der/die erfolg­rei­che Kan­di­dat/in wird das Pro­jekt­team bei fol­gen­den Tätig­kei­ten unter­stüt­zen:
  • Anlage und Pflege einer Lite­ra­tur­da­ten­bank zu Kri­sen
  • Doku­men­ten­re­cher­che zu ver­gan­ge­nen Kri­sen
  • Aus­wer­tung von Doku­men­ten und Lite­ra­tur
  • Suche und Aus­wahl mög­li­cher Fall­bei­spiele für die Erhe­bung von Kri­sen­bio­gra­phien
  • Zuar­bei­ten bei Inter­view­or­ga­ni­sa­tion und -aus­wer­tung
Über die kom­plette Pro­jekt­lauf­zeit wird der/die erfolg­rei­che Kan­di­dat/in außer­dem mit Auf­ga­ben bezüg­lich der Kom­mu­ni­ka­tion von Pro­jekt­er­geb­nis­sen betraut (Zuar­beit zu Prä­sen­ta­tio­nen; Unter­stüt­zung bei Ver­an­stal­tun­gen, ins­be­son­dere der Abschluss­kon­fe­renz).

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Fort­ge­schrit­te­nes Stu­dium in den Rich­tun­gen Orga­ni­sa­ti­ons-, Poli­tik-, Manage­ment- Sozi­al­wis­sen­schaf­ten bzw. Human- oder Wirt­schafts­geo­gra­phie. Kennt­nisse in der qua­li­ta­ti­ven Sozi­al­for­schung sowie Er-fah­run­gen in der Lite­ra­tur­re­cher­che sowie -ver­wal­tung mit End­note sind not­wen­dig. Zudem sind sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse erfor­der­lich. Eine selbst­stän­dige Arbeits­weise und das Inter­esse am For-schungs­ge­gen­stand wer­den vor­aus­ge­setzt. Es besteht die Mög­lich­keit, im Rah­men der Arbeit eine Quali-fizie­rungs­ar­beit zu schrei­ben.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit Lebens­lauf und Zeug­nis­sen unter Bezug auf Kzf. 5117 aus­schließ­lich elek­tro­nisch (max. zwei PDF-Dateien, max. 2 MB) bis zum 31.10.2017 an:
bewerbungen@leibniz-irs.de