Blätter-Navigation

An­ge­bot 256 von 365 vom 26.09.2017, 16:02

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Pro­fes­so­rin/Pro­fes­sor (W3) für das Fach­ge­biet Poly­mer­ba­sier­ter Leicht­bau und in Per­so­nal­union eine Lei­te­rin/einen Lei­ter des For­schungs­be­reichs Poly­mer­ma­te­ria­lien und Com­po­site PYCO

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Pro­fes­sur beinhal­tet For­schung und Lehre auf den Gebie­ten der Poly­mer­ma­te­ria­lien mit fol­gen­den Schwer­punk­ten:

  • Struk­tur-Eigen­schafts-Bezie­hun­gen in Reak­tiv­har­zen
  • Kom­bi­na­tion metho­di­scher Ent­wick­lun­gen der Mate­ri­al­ent­wick­lung und
Pro­zess­tech­nik
  • Ther­mo­set­ba­sier­ter Leicht­bau
  • Tech­no­lo­gien öko­lo­gisch-nach­hal­ti­ger Faser­ver­bund­werk­stoffe
  • Struk­tu­rierte Leicht­bau­sys­teme in Kunst­stoff-Metall- und Faser­ver­bund­bau-
weise
  • Simu­la­tion des Bau­teil­ver­hal­tens von Leicht­bau­sys­te­men

Die Pro­fes­sur ist ver­bun­den mit der Lei­tung des For­schungs­be­reichs Poly­mer­ma­te­ria­lien und Com­po­site PYCO des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Ange­wandte Poly­mer­for­schung IAP am Stand­ort Tel­tow/Wildau und umfasst die wis­sen­schaft­li­che und unter­neh­me­ri­sche Steue­rung und
Ent­wick­lung des Geschäfts­be­reichs inner­halb des Fraun­ho­fer-Modells und der Fraun­ho­fer-Gesamt­stra­te­gie. Hier­bei wird eine enge Ver­knüp­fung der Vor­lauf­for­schung im Rah­men der
Pro­fes­sur mit den ange­wand­ten The­men des IAP-For­schungs­be­rei­ches ange­strebt.

In Ihrer neuen Auf­gabe ver­tre­ten Sie kom­pe­tent die Schwer­punkt­the­men in For­schung und
Lehre sowie im For­schungs- und Tech­no­lo­gie­ma­nage­ment gegen­über For­schungs­för­de­rern und For­schungs­part­nern und bauen die stra­te­gi­sche Ver­bin­dung zwi­schen Uni­ver­si­tät und Fraun­hof-er-Insti­tut aus.
Die Sicher­stel­lung hoher wis­sen­schaft­li­cher Qua­li­tät der For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei-ten sowie die Akqui­si­tion von For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten von öffent­li­chen und indus­tri­el­len Auf­trag­ge­bern sind dabei von essen­zi­el­ler Bedeu­tung. Das setzt aus­ge­wie­sene Kom­pe­ten­zen auf dem Gebiet der Ent­wick­lung hoch­ver­netz­ter Poly­mere (Reak­tiv­har-ze/Duromere) und/oder dar­auf basie­ren­der Ver­bund­ma­te­ria­lien für Anwen­dun­gen in allen Bran-chen,
ins­be­son­dere für die Ver­kehrs­tech­nik (vor allem Luft­fahrt), die Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­kati-ons­tech­nik sowie die Gerä­te­tech­nik vor­aus.

Dar­über hin­aus brin­gen Sie lang­jäh­rige Füh­rungs­er­fah­rung von gro­ßen, inter­dis­zi­pli­nä­ren
For­schungs­grup­pen, Erfah­rung bei der stra­te­gi­schen Pla­nung, Akqui­si­tion und Durch­füh­rung von groß­vo­lu­mi­gen natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten in unter­schied­li­chen Geschäfts­fel­dern sowie Kom­pe­ten­zen zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung von Ent­wick-lungs­pro­zes­sen und in der Tech­no­lo­gie­ver­wer­tung mit.

Inter­na­tio­nale Arbeits- und Leh­rer­fah­rung und/oder Erfah­rung in inter­na­tio­na­len Pro­jek­ten und wis­sen­schafts­po­li­ti­sche Ver­net­zung ist neben Indus­trie­er­fah­rung in ver­ant­wort­li­cher Posi­tion von Vor­teil.

Lehr­ver­an­stal­tun­gen sind auch in eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren. Erfah­run­gen in der
Dritt­mit­tel­ein­wer­bung sowie bei der Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten wer­den erwar­tet. Die For­schungs­the­men soll­ten für die DFG oder ver­gleich­bare inter­na­tio­nale For­schungs­för­de­r­ein-rich­tun­gen rele­vant sein.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen sind ins­be­son­dere ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium,
päd­ago­gi­sche Eig­nung, Pro­mo­tion und Habi­li­ta­tion oder der Nach­weis gleich­wer­ti­ger wis­sen-schaft­li­cher Leis­tun­gen. Im Übri­gen wird auf §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 a und 43 BbgHG ver­wie-sen

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Liste der Publi­ka­tio­nen sowie den Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig­nung rich­ten Sie bitte per E-Mail in einer zusam­men­ge­fass­ten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 09.11.2017 an:
E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de
Deka­nin der Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme,
Post­an­schrift: BTU Cott­bus–Senf­ten­berg, Post­fach 101344, 03013 Cott­bus