Blätter-Navigation

An­ge­bot 248 von 345 vom 24.08.2017, 07:44

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Sozio­lo­gie / Gra­du­ier­ten­kol­leg "Inno­va­ti­ons­ge­sell­schaft heute"

12 Stel­len - Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - 65 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Das Gra­du­ier­ten­kol­leg setzt sich mit der Her­vor­brin­gung und der Bedeu­tung von Inno­va­tio­nen in der heu­ti­gen Gesell­schaft aus­ein­an­der. Es legt einen wei­ten Inno­va­ti­ons­be­griff zu Grunde. Die­ser umfasst nicht nur gesell­schaft­lich ver­wirk­lichte Neue­run­gen im Bereich von Tech­nik und Öko­no­mie. Er bezieht auch ent­spre­chende Neue­run­gen in Wis­sen­schaft, Kunst, Kul­tur, Pla­nung und Poli­tik und in wei­te­ren Berei­chen der Gesell­schaft mit ein. Beson­dere Auf­merk­sam­keit schenkt das Gra­du­ier­ten­kol­leg drei The­men­krei­sen: (1) der Aus­ar­bei­tung eines kon­zep­tio­nel­len Ver­ständ­nis­ses von Inno­va­tion, das dem Umstand Rech­nung trägt, dass gegen­wär­tig in den unter­schied­lichs­ten gesell­schaft­li­chen Hand­lungs­be­rei­chen die unter­schied­lichs­ten Neue­rungs­pro­zesse unter Maß­gabe ver­schie­dens­ter Kri­te­rien als Inno­va­tio­nen vor­an­ge­trie­ben und the­ma­ti­siert wer­den; (2) der Ana­lyse der sozia­len Her­stel­lung, Fort­schrei­bung und gege­be­nen­falls Ver­än­de­rung von Inno­va­tio­nen im Kon­text von Inno­va­ti­ons­fel­dern, wel­che sich um ein Inno­va­ti­ons­thema herum bil­den und durch Akteure kon­sti­tu­iert wer­den, die wie­der­keh­rend bezo­gen auf das Inno­va­ti­ons­thema mit­ein­an­der sozial inter­agie­ren; und (3) der Aus­ein­an­der­set­zung mit der Gesell­schafts­dia­gnose der Inno­va­ti­ons­ge­sell­schaft, der zufolge west­li­che Gegen­warts­ge­sell­schaf­ten wesent­lich dadurch gekenn­zeich­net sind, als Inno­va­tio­nen the­ma­ti­sierte Ver­än­de­run­gen als posi­tiv zu kon­no­tie­ren und in Inno­va­tio­nen den einen zen­tra­len gesell­schaft­li­chen Pro­blem­lö­sungs­me­cha­nis­mus zu sehen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Kol­leg för­dert For­schun­gen, die ein Inno­va­ti­ons­thema bear­bei­ten, das sich expli­zit in dem durch die oben genann­ten drei The­men­kreise umris­se­nem For­schungs­feld des Kol­legs ver­or­ten lässt. Eine Schwer­punkt­set­zung auf einen oder meh­rere der genann­ten drei The­men­kreise sind ebenso erfor­der­lich wie eine expli­zite Auf­nahme der Pro­zesse der Kon­sti­tu­tion von Inno­va­tion.
Das Kol­leg bie­tet ein inter­dis­zi­pli­nä­res, for­schungs­in­ten­si­ves Umfeld mit einem breit gefä­cher­ten Spek­trum an Betreuer/innen aus den Berei­chen Sozio­lo­gie, Pla­nungs­wis­sen­schaf­ten, Öko­no­mie und Poli­tik. Es unter­stützt den Aus­tausch zwi­schen den Betei­lig­ten durch Kol­lo­quien und Work­shops sowie durch Arbeits­plätze an einem gemein­sa­men Ort. Ange­bo­ten wer­den maß­ge­schnei­derte Semi­nare und offene, zum Teil selbst­or­ga­ni­sierte Tagun­gen mit inter­na­tio­na­len Wis­sen­schaft­ler/innen. Das Kol­leg unter­stützt z.B. die Orga­ni­sa­tion von For­schungs­auf­ent­hal­ten, die Ein­la­dung von Gast­wis­sen­schaft­lern, und es gewährt fami­li­en­freund­li­che Arbeits­be­din­gun­gen. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den sich unter www.innovation.tu-berlin.de/v-menue/graduiertenkolleg/.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Über­durch­schnitt­lich abge­schlos­se­nes sozial- oder pla­nungs­wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent). Grund­lage der Aus­wahl der Gra­du­ier­ten ist ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges, wis­sen­schaft­lich ori­gi­nel­les Exposé des geplan­ten Pro­mo­ti­ons­vor­ha­bens. Das Exposé soll einen Bezug der geplan­ten For­schun­gen zu dem zuvor genann­ten For­schungs­feld des Gra­du­ier­ten­kol­legs her­stel­len, aus dem der erwar­tete Bei­trag zu des­sen Bear­bei­tung deut­lich her­vor­geht. Genaue­res ist in den FAQs des Gra­du­ier­ten­kol­legs unter www.innovation.tu-berlin.de/v_menue/bewerbung/faq/ nach­zu­le­sen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer vor­zugs­weise elek­tro­nisch mit den übli­chen Unter­la­gen und einem Exposé (ca. 30.000 Zei­chen) des Pro­mo­ti­ons­vor­ha­bens an den Spre­cher des Kol­legs, Prof. Dr. Win­de­ler, an die E-Mail-Adresse: bewerbung@innovation.tu-berlin.de oder schrift­lich an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, Insti­tut für Sozio­lo­gie, Prof. Dr. Win­de­ler, Sekr. FH 9-1, Fraun­ho­fer­straße 33-36, 10587 Ber­lin.

Bei Fra­gen zur Aus­schrei­bung wen­den Sie sich bitte an die Koor­di­na­to­rin des Kol­legs Frau Schmei­ßer (030-314 27304, susann.schmeisser@tu-berlin.de).

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht.
Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt.
Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.