Blätter-Navigation

An­ge­bot 207 von 363 vom 06.07.2017, 11:44

logo

Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte - For­schungs­pro­gramm „Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft“

Das MPIWG ist eines von mehr als 80 Insti­tu­ten der Max Planck Gesell­schaft e.V. und eines der füh­ren­den For­schungs­zen­tren für die Wis­sen­schafts­ge­schichte.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft (w/m)

für den Arbeits­ort Ber­lin

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Unter­stüt­zung der Pro­jekt­steue­rung bei der Orga­ni­sa­tion eines grö­ße­ren Digi­ta­li­sie­rungs­vor­ha­bens. Hierzu zäh­len unter ande­rem die Unter­stüt­zung des Work­flows in ent­spre­chen­den Daten­ban­ken und wis­sen­schaft­li­chen Arbeits­um­ge­bun­gen, die Aus­wer­tung von Daten­ban­ken zur Erstel­lung von Über­sich­ten, Füh­ren der elek­tro­ni­schen Ablage und von Email-Kor­re­spon­denz, die Arbeit mit Digi­ta­li­sa­ten sowie die Unter­stüt­zung beim struk­tu­rier­ten Aus­he­ben und Repo­nie­ren von Archiv­ma­te­rial.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber müs­sen sich im Bache­lor- oder Mas­ter­stu­dium an einer Ber­li­ner oder Bran­den­bur­gi­schen Hoch­schule befin­den und soll­ten Inter­esse an wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen und an der digi­ta­len Bear­bei­tung von his­to­ri­schen Quel­len haben. Kennt­nisse in moder­nen Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gien und die sichere Beherr­schung von Stan­dard­pro­gram­men (Word, Excel etc.) wer­den vor­aus­ge­setzt. Eigene Erfah­run­gen mit grund­le­gen­den digi­ta­len For­schungs­me­tho­den und in der Arbeit mit Archi­ven sind ein Vor­teil. Die Fähig­keit zu selbst­stän­di­ger Arbeit und zur Arbeit im Team, Bereit­schaft zur gele­gent­li­chen Arbeit an ver­schie­de­nen Ein­satz­or­ten sowie gute eng­li­sche Sprach­kennt­nisse sind erfor­der­lich.

Un­ser An­ge­bot:

Das Arbeits­ver­hält­nis ist zunächst befris­tet bis zum 31. März 2018 (Semes­ter­ende) mit der anschlie­ßen­den Mög­lich­keit der Ver­län­ge­rung. Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt zwi­schen 10 und 19 Stun­den (je nach Ver­ein­ba­rung), die Ver­gü­tung erfolgt nach den Sät­zen für stu­den­ti­sche Beschäf­tigte im Rah­men der Nach­wuchs­för­de­rung der Max-Planck-Gesell­schaft. Die Max-Planck-Gesell­schaft ist bemüht, mehr schwer­be­hin­derte Men­schen zu beschäf­ti­gen. Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind aus­drück­lich erwünscht. Bewer­bun­gen von Frauen sind aus­drück­lich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Vor­stel­lungs­ge­sprä­che wer­den am 8. August 2017 statt­fin­den.

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige schrift­li­che Bewer­bung mit Lebens­lauf, Zeug­nis­sen und der aktu­el­len Semes­ter/ Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung rich­ten Sie bitte in einem PDF zusam­men­ge­fasst aus­schließ­lich per Email bis zum 30.7.2017

unter dem Stich­wort:
Bewer­bung_ SHK (M4_Ber­lin)_GMPG
an:

Frau Kris­tina Schön­feldt
Email: gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

MPI für Wis­sen­schafts­ge­schichte
For­schungs­pro­gramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft (GMPG)
Boltz­mann­straße 22, 14195 Ber­lin