Blätter-Navigation

An­ge­bot 160 von 359 vom 12.07.2017, 13:03

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V - Insti­tut für Psy­cho­lo­gie und Arbeits­wis­sen­schaft / FG Arbeits-, Inge­nieur- und Orga­ni­sa­ti­ons­psy­cho­lo­gie

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 1. Qua­li­fi­zie­rungs­phase (zur Pro­mo­tion)

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Rah­men des Mas­ter­stu­di­en­gangs Human Fac­tors (M.Sc) bzw. Bache­lor­stu­di­en­gän­gen der TU Ber­lin
  • eigene For­schungs­ar­beit mit dem Ziel der Pro­mo­tion zu einem For­schungs­schwer­punkt des Fach­ge­biets, bevor­zugt Auto­ma­ti­ons­psy­cho­lo­gie (www.aio.tu-berlin.de)
  • Mit­ar­beit bei der Erstel­lung von Dritt­mit­tel­an­trä­gen und Publi­ka­tio­nen
  • Betreu­ung von Mas­ter­ar­bei­ten
  • Wahr­neh­mung admi­nis­tra­ti­ver Auf­ga­ben im Fach­ge­biet

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) in der Fach­rich­tung Psy­cho­lo­gie (Schwer­punkt Arbeits- bzw. Inge­nieur­psy­cho­lo­gie) oder Human Fac­tors
  • nach­weis­li­ches Inter­esse an The­men­stel­lun­gen der Mensch-Maschine-Inter­ak­tion bzw. den For­schungs­the­men des Fach­ge­biets
  • sehr gute Kennt­nisse in Sta­tis­tik und rele­van­ten Aus­wer­te­pro­gram­men (R, SPSS)
  • Erfah­run­gen mit expe­ri­men­tel­len For­schungs­me­tho­den
  • sehr gute Aus­drucks­mög­lich­kei­ten in Wort und Schrift (deutsch/eng­lisch)
  • Team­fä­hig­keit

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät V, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, FG Arbeits-, Ingenieur- und Organisationspsychologie, Prof. Dr. Manzey, Sekr. F 7, Marchstraße 12, 10587 Berlin oder per E-Mail an dietrich.manzey@tu-berlin.de.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht.
Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt.
Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.