Blätter-Navigation

An­ge­bot 180 von 335 vom 08.06.2017, 13:19

logo

Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung

Das Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung (BfR) ist das natio­nale Insti­tut, das auf der Grund­lage inter­na­tio­nal aner­kann­ter wis­sen­schaft­li­cher Bewer­tungs­kri­te­rien Gut­ach­ten und Stel­lung­nah­men zu Fra­gen der Lebens­mit­tel-, Fut­ter­mit­tel- und Che­mi­ka­li­en­si­cher­heit und des gesund­heit­li­chen Ver­brau­cher­schut­zes erstellt. In die­sen Berei­chen berät es die Bun­des­re­gie­rung sowie andere Insti­tu­tio­nen und Inter­es­sen­grup­pen. Das BfR betreibt eigene For­schung zu The­men, die in engem Zusam­men­hang mit sei­nen Bewer­tungs­auf­ga­ben ste­hen. Es ist eine rechts­fä­hige Anstalt im Geschäfts­be­reich des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft (BMEL).

Dok­to­rand/-in (GOHI)

Ger­man One Health Initia­tive - Cha­rak­te­ri­sie­rung und Opti­mie­rung der Repli­ka­tion von Hepa­ti­tis E-Viren in der Zell­kul­tur

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Wis­sen­schaft­li­ches Lite­ra­tur­stu­dium zu Hepa­ti­tis E-Viren mit dem Schwer­punkt Zell­kul­tur Sys­teme und reverse Gene­tik
  • Wis­sen­schaft­li­che Eta­blie­rung, Opti­mie­rung und Ver­gleich von Zell­kul­tur-Metho­den zur Ver­meh­rung und Infek­tiö­si­täts-Tes­tung von Hepa­ti­tis E-Viren
  • Cha­rak­te­ri­sie­rung der Ver­meh­rung von Hepa­ti­tis E-Viren in Zell­kul­tur
  • Eta­blie­rung eines rever­sen gene­ti­schen Sys­tems für Hepa­ti­tis E-Viren
  • Unter­su­chung der Aus­wir­kung von geziel­ten Genom­ver­än­de­run­gen auf die Repli­ka­ti­ons­ef­fi­zi­enz von Hepa­ti­tis E-Viren
  • Erstel­lung von For­schungs­be­rich­ten und Publi­ka­tio­nen in deut­scher und eng­li­scher Spra­che

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Vete­ri­när­me­di­zin, Bio­lo­gie oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­rich­tung
  • Gute Vor­kennt­nisse in der Viro­lo­gie, Mole­ku­lar­bio­lo­gie, Sero­lo­gie und in Zell­kul­tur-Tech­ni­ken erfor­der­lich
  • Grund­le­gende Kennt­nisse und Erfah­run­gen im Umgang mit infek­tiö­sen Agen­zien erwünscht
  • Erfah­run­gen bei der Erstel­lung wis­sen­schaft­li­cher Berichte (in Deutsch und Eng­lisch) von Vor­teil
  • Sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift erfor­der­lich
  • Gute EDV-Kennt­nisse sowie eine gewis­sen­hafte Arbeits­weise, Fle­xi­bi­li­tät, Team­fä­hig­keit und Belast­bar­keit wer­den vor­aus­ge­setzt

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Der Dienst­ort ist Ber­lin.
Nähere Aus­künfte erteilt Herr Prof. Dr. Johne (Tel.: 030 18412 - 1006).
Bewer­bungs­ver­fah­ren
Füh­len Sie sich ange­spro­chen?
Dann bewer­ben Sie sich bitte bis zum 03. Juli 2017 über unser Online-Sys­tem:

https://apps.bfr.bund.de/dbv3n/apply.jsp?id=001745&dbv3_man=allgemein