Blätter-Navigation

An­ge­bot 91 von 328 vom 16.05.2017, 17:40

logo

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH - Sozi­al­wis­sen­schaf­ten

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) betreibt pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung. Unter­sucht wer­den Ent­wick­lun­gen, Pro­bleme und Inno­va­ti­ons­chan­cen moder­ner Gesell­schaf­ten. Die For­schung ist theo­rie­ge­lei­tet, pra­xis­be­zo­gen, oft lang­fris­tig ange­legt und meist inter­na­tio­nal ver­glei­chend.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) sucht für die Nach­wuchs­gruppe „Arbeit und Für­sorge“ (Lei­tung: Lena Hipp, Ph.D.) im For­schungs­schwer­punkt Bil­dung, Arbeit, Lebens­chan­cen mög­lichst ab dem 1. Juli 2017 und zunächst befris­tet bis zum 31. März 2018 mit einer regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit von 10 Wochen­stun­den eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stelle ist im Pro­jekt „Gelin­gens­be­din­gun­gen für part­ner­schaft­li­che Zeit­ver­tei­lung“ ange­sie­delt. Ziel des Pro­jek­tes ist es, den Ein­fluss poli­ti­scher und betrieb­li­cher Rah­men­be­din­gun­gen auf die inner­part­ner­schaft­li­che Auf­tei­lung von Fami­lien- und Erwerbs­ar­beit bei Eltern jun­ger Kin­der mit Blick auf die Ver­ein­bar­keits­mög­lich­kei­ten von Erwerbs- und Fami­li­en­ar­beit von Müt­tern und Vätern in Paar­haus­hal­ten zu unter­su­chen.

Das Pro­jekt endet mit dem 31. März 2018, die Stelle ist daher befris­tet (eine Ver­län­ge­rung um ein wei­te­res Jahr ist, vor­be­halt­lich der Bewil­li­gung durch den Zuwen­dungs­ge­ber, mög­lich).

Auf­ga­ben:
Unter­stüt­zung der wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­te­rin im Pro­jekt, ins­be­son­dere bei
  • der Lite­ra­tur­re­cher­che und -ver­wal­tung
  • der Vor­be­rei­tung von Publi­ka­tio­nen und Prä­sen­ta­tio­nen
  • der Auf­be­rei­tung und Aus­wer­tung der Daten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • sozi­al­wis­sen­schaft­li­ches Stu­dium,
  • Inter­esse an fami­lien- oder arbeits­markt­so­zio­lo­gi­schen The­men,
  • solide Sta­tis­tik­kennt­nisse und geüb­ter Umgang mit einem Sta­tis­tik­pro­gramm (z. B. STATA),
  • Kennt­nisse mul­ti­va­ria­ter Ana­ly­se­ver­fah­ren (z.B. Lineare Regres­sion, Logis­ti­sche Regres­sion),
  • sehr gute MS Office Kennt­nisse,
  • sehr gutes schrift­li­ches Aus­drucks­ver­mö­gen in Deutsch und Eng­lisch,
  • eine eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise.

Von Vor­teil sind fer­ner Erfah­run­gen mit einem Lite­ra­tur­ver­wal­tungs­pro­gramm (z.B. Citavi).

Bei Inter­esse besteht die Mög­lich­keit, eine Abschluss­ar­beit im Rah­men des Pro­jekts zu ver­fas­sen.

Un­ser An­ge­bot:

Ver­gü­tung: TV Stud II Ber­lin

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Das WZB for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.

Bewer­bun­gen mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen (Anschrei­ben, Lebens­lauf, rele­vante Zeug­nisse) in elek­tro­ni­scher Form (eine pdf-Datei) erbit­ten wir bis zum 12. Juni 2017an:

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH (WZB)
z. Hd. Selda Grauman
selda.grauman@wzb.eu