Blätter-Navigation

An­ge­bot 33 von 328 vom 22.05.2017, 14:29

logo

Cha­rité Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - CC7 - LOOOP Pro­jekt

Die Cha­rité zählt zu den größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken Euro­pas. Hier for­schen, hei­len und leh­ren Ärzte und Wis­sen­schaft­ler auf inter­na­tio­na­lem Spit­zen­ni­veau. Über die Hälfte der deut­schen Nobel­preis­trä­ger für Medi­zin und Phy­sio­lo­gie stam­men aus der Cha­rité, unter ihnen Emil von Beh­ring, Robert Koch und Paul Ehr­lich. Welt­weit wird das Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum als aus­ge­zeich­nete Aus­bil­dungs­stätte geschätzt. Der Cam­pus ver­teilt sich auf vier Stand­orte, zu denen über 100 Kli­ni­ken und Insti­tute, gebün­delt in 17 Cha­rité­Cen­tren, gehö­ren. Mit 13.000 Mit­ar­bei­tern erwirt­schaf­tet die Cha­rité mehr als eine Mil­li­arde Euro Umsatz pro Jahr und ist damit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber Ber­lins.

Wis­sen­schaftl. Mit­ar­bei­ter (Soft­ware­ent­wick­ler/Soft­ware­ar­chi­tekt) m/w

Kenn­zif­fer DM.65.17

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das LOOOP Pro­jekt kon­zi­piert und eva­lu­iert im Rah­men eines inter­na­tio­na­len For­schungs­netz­werks Metho­den zur Ent­wick­lung, Kar­tie­rung und Durch­füh­rung medi­zi­ni­scher Stu­di­en­gänge. Zen­tra­les Instru­ment inner­halb des Netz­werks ist dabei die web­ba­sierte LOOOP-Platt­form, die seit 2004 an der Cha­rité ent­wi­ckelt wurde und hier gehos­tet wird. Aktu­ell wer­den im Rah­men des Pro­jek­tes Cur­ri­cula für 47 Stu­di­en­gänge in fünf Län­dern ent­wi­ckelt/ opti­miert und beforscht.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet:
  • Mit­ar­beit an den For­schungs­fra­ge­stel­lun­gen des Netz­werks
  • Wei­ter- und Neu­ent­wick­lung der LOOOP-Platt­form
  • Teil­nahme an natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­gres­sen
  • Bera­tung der Part­ner­uni­ver­si­tä­ten - wenn nötig, auch vor Ort
  • Sicher­stel­lung des Betriebs der LOOOP-Platt­form
  • ggf. Pro­mo­tion mög­lich

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium
Inter­esse an wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen
Fle­xi­bi­li­tät , Bereit­schaft zu gele­gent­li­chen Dienst­rei­sen

Erfah­rung...
  • mit Soft­ware­En­gi­nee­ring
  • mit Daten­bank­ent­wick­lung auf Basis rela­tio­na­ler Daten­ban­ken (MySQL)
  • mit Objekt-rela­tio­na­lem Map­ping und Daten­bank-Migra­tio­nen
  • mit Model-View-Con­trol­ler-Archi­tek­tur (MVC) für web­ba­sierte Anwen­dun­gen
  • mit Inte­gra­tion bestehen­der Kom­po­nen­ten in eine MVC-Appli­ka­tion
  • mit Ser­ver-Admi­nis­tra­tion, Diens­te­ver­wal­tung und Deploy­ment auf Linux/UNIX-Sys­te­men
  • mit Tech­ni­ken zur Sys­tem­si­cher­heit und Daten­si­che­rung
  • in der Ver­wal­tung von Appli­ka­ti­ons­um­ge­bun­gen
  • mit Ver­sio­nie­rungs­kon­zep­ten

Sehr gute Kennt­nisse in gän­gi­gen Inter­net-Tech­no­lo­gien (HTML, Java­Script, CSS, AJAX, PHP, etc.)
Erfah­rung in inter­di­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­jek­ten ist gern gese­hen.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ein­grup­pie­rung erfolgt unter Berück­sich­ti­gung der Qua­li­fi­ka­tion und der per­sön­li­chen
Vor­aus­set­zun­gen nach Ent­gelt­gruppe 13 des Ent­gelt­ge­fü­ges zum TV-Cha­rité, mit 75% der
regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit, zunächst befris­tet bis 31.07.2018. Die Tarif­ver­träge fin­den Sie auf der Kar­rie­re­seite unse­rer Home­page: http://www.charite.de/karriere/
Ihre aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen sen­den Sie bitte unter Angabe der o.g. Kenn­zif­fer bis zum 03.05.2017 an:

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin
CC7 - LOOOP Pro­jekt
Dr. med. O. Ahlers
Interne Adresse: Mit­tel­al­lee 3, 2. OG
Augus­ten­bur­ger Platz 1
13353 Ber­lin

Tel. 030/ 450-651096
olaf.ahlers@charite.de
https://looop.charite.de

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin trifft ihre Per­so­nal­ent­schei­dun­gen nach Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung. Die Cha­rité strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in
Füh­rungs­po­si­tio­nen an und for­dert Frauen daher nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Bei
gleich­wer­ti­ger Qua­li­fi­ka­tion wer­den Frauen im Rah­men der recht­li­chen Mög­lich­kei­ten vor­ran­gig
berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die
Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Bei der Ein­stel­lung wird ein poli­zei­li­ches Füh­rungs­zeug­nis, teilw. ein erwei­ter­tes Füh­rungs­zeug­nis ver­langt.

Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen kön­nen lei­der nur dann zurück­ge­schickt wer­den, wenn ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­ge­fügt ist. Evtl. anfal­lende Rei­se­kos­ten kön­nen nicht erstat­tet wer­den.