Blätter-Navigation

Angebot 232 von 480 vom 27.06.2024, 11:44

logo

Technische Universität Berlin - Fakultät III - Institut für Werkstoffwissenschaften und -technologien / FG Werkstoffe für Additive Fertigung

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Aufgabenbeschreibung:

Das Fachgebiet Materials for Additive Manufacturing der TU Berlin beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit werkstoffbezogenen Fragestellungen im Bereich der Additiven Fertigung.
Der Fokus liegt dabei auf dem wissenschaftlichen Grundlagenverständnis und dessen Verknüpfung mit der industriellen Anwendung. Es werden experimentelle Methoden der Werkstoffsynthese mittels additiver Fertigungsverfahren sowie Simulations- und KI-Ansätze verwendet und vermittelt.

Das Projekt beschäftigt sich mit der experimentellen und numerischen Untersuchung des Einflusses von Pulvermischungen auf die Verarbeitbarkeit im additiven Fertigungsprozess selektives Laserschmelzen und auf das Materialverhalten. Die wesentlichen wissenschaftlichen Aufgaben für die ausgeschriebene Stelle umfassen die umfassende mikrostrukturelle und mechanische Charakterisierung der additiv gefertigten Stahlkomponenten sowie die Simulation der Mikrostrukturentwicklung. Das Ziel ist es die grundlegenden Zusammenhänge zwischen Eingangspulver, additivem Fertigungsprozess und Werkstoffverhalten zu verstehen.

Erwartete Qualifikationen:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) der Fachrichtung Werkstofftechnik, Materialwissenschaft oder Maschinenbau mit einer werkstoffkundlichen Vertiefung, welches Sie mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen haben
  • Sie haben fundierte Kenntnisse im Bereich der metallischen Werkstoffe
  • Sie verfügen über Vorkenntnisse im Bereich der Programmierung (Python) und der computergestützten Thermodynamik
  • Sie verfügen über Erfahrung in der hochauflösenden Strukturcharakterisierung additiv gefertigter metallischer Werkstoffe
  • Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse erforderlich; Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben

Wünschenswert:

  • Sie möchten im Rahmen von wissenschaftlichen Forschungsprojekten an anspruchsvollen Forschungsthemen arbeiten
  • Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten, Kreativität und Flexibilität sind für Sie selbstverständlich und Sie sind teamfähig

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen
(zusammengefasst in einem PDF-Dokument, max. 5 MB) per E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Christian Haase (office@mfam.tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ .

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.