Blätter-Navigation

Angebot 374 von 515 vom 31.01.2024, 15:04

logo

Gewaltfrei in die Zukunft e.V.

Wir haben gemeinsam mit renommierten Kooperationspartner:innen eine App für betroffene Frauen von häuslicher Gewalt entwickelt und implementieren diese nun.

Rechtswissenschaftliche*r Referent*in in Teilzeit (50 %) ab März 2024 (befristet bis Dezember 2026)

Aufgabenbeschreibung:

Für unsere zweite Projektphase suchen wir eine Person für die

  • Qualitative Auswertung von Strafverfahrensakten im Kontext geschlechtsspezifischer Partnerschaftsgewalt zur Beantwortung der Forschungsfragen
  • Herausarbeitung der Kriterien und Anforderungen an eine gerichtsverwertbare Gewaltdokumentation, damit konkrete Hinweise zur Verbesserung des Gewalttagebuchs in der App abgeleitet werden können, wobei Wert auf eine multidisziplinäre Betrachtung aus rechtlicher, rechtsmedizinischer und technischer Sicht gelegt wird
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Expert*inneninterviews, insbesondere aus dem Bereich Justiz
  • Dokumentation und Aufbereitung der Forschungsergebnisse in Form von Forschungsberichten – auch die Mitwirkung an Publikationen und Präsentationen ist möglich
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Begleitforschungsteam und Unterstützung der sozialwissenschaftlichen Forschung, sowie regelmäßiger Austausch mit Mitarbeiter*innen aus anderen Bereichen des Teams

Erwartete Qualifikationen:

  • Ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften und vorzugsweise auch ein Zweites Staatsexamen oder ein Masterabschluss einer verwandten sozialwissenschaftlichen Disziplin mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt
  • Expertise in den Themenbereichen Straf- und Strafprozessrecht, geschlechtsspezifische Gewalt sowie gerne auch im Bereich feministische und kritische Rechtswissenschaften und Gender Studies
  • Kenntnisse im Bereich der (qualitativen) Forschung und idealerweise bereits Erfahrungen in der Durchführung und Auswertung von leitfadengestützten Interviews, der Auswertung von Strafverfahrensakten oder der Arbeit mit der Software MaxQDA
  • Eine feministische Grundhaltung und Freude an der Arbeit in einem interdisziplinär aufgestellten Team

Unser Angebot:

  • Ein offenes, engagiertes Team mit flachen Hierarchien und Raum sich selbst einzubringen und zu entwickeln
  • Arbeiten mit Sinn zu einem gesellschaftlich relevanten Themenkomplex und der Möglichkeit Forschung im Bereich geschlechtsspezifischer Partnerschaftsgewalt an der Schnittstelle zwischen Rechtswissenschaften und Sozialwissenschaften mitzugestalten und durchzuführen
  • Arbeiten in einem Netzwerk von Partner*innen aus Justiz, Politik, Wissenschaft, Technologie, Fachberatungsstellen, Gesundheit und Innovation
  • Beschäftigung in Teilzeit in Anlehnung an den TVöD - 13.2
  • Arbeiten im Herzen von Berlin sowie z.T. auch remote möglich

Hinweise zur Bewerbung:

  • Bewerbungen werden in elektronischer Form bis zum 11. Februar 2024 an jobs@gewaltfrei-in-die-zukunft.de erbeten (d.h. ein PDF mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc.).
    Ansprechpersonen sind Dr. Raik Roth (wissenschaftliche Leitung, keine Pronomen) und Lilian Löwenbrück (rechtswissenschaftliche Referentin, Pronomen: sie/ihr).

  • Bewerbungsgespräche sind für den 15. und 19. Februar 2024 geplant.

  • Um verschiedene Erfahrungen und Perspektiven abzubilden, begrüßen wir Bewerbungen von Menschen jeder kulturellen, sozialen und religiösen Zugehörigkeit, geschlechtlichen und sexuellen Identität, behinderte Menschen sowie Menschen jeden Alters, die andere Marginalisierungserfahrungen machen. Wir laden deshalb ausdrücklich Frauen und nicht-binäre Menschen sowie BIPoC, geflüchtete Menschen, Menschen mit Migrationsgeschichte und Menschen aus der LGBTQIA+ Community zur Bewerbung ein.