Blätter-Navigation

Angebot 511 von 574 vom 31.10.2022, 16:46

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie - Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur für Phy­si­ka­li­sche Che­mie mit dem Schwer­punkt Spek­tro­sko­pie

Besol­dungs­gruppe: W3 oder ver­gleich­ba­res Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis
Ken­nung: Phy­si­ka­li­sche Che­mie

Aufgabenbeschreibung:

Auf­ga­ben­ge­biet:
Ver­tre­tung der Phy­si­ka­li­schen Che­mie in For­schung und Lehre. Die Pro­fes­sur ist am Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie ange­sie­delt und hat einen For­schungs­schwer­punkt in der Spek­tro­sko­pie kon­den­sier­ter Sys­teme

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:
Gem. § 100 BerlHG

Wei­tere Anfor­de­run­gen:
  • inter­na­tio­nal aus­ge­wie­sene For­schungs­tä­tig­keit auf dem Gebiet der Phy­si­ka­li­schen Che­mie, mit Schwer­punkt in Spek­tro­sko­pie, die die vor­han­dene Exper­tise am Insti­tut sinn­voll ergänzt
  • Erfah­rung in der Ein­wer­bung und Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten auch in For­schungs­ver­bün­den
  • Erfah­rung in der eigen­ver­ant­wort­li­chen Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen der Phy­si­ka­li­schen Che­mie
  • Fähig­keit zur Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen in eng­li­scher Spra­che

Erwar­tun­gen an die künf­tige Tätig­keit:
Neben den sich ins­be­son­dere aus § 99 BerlHG erge­ben­den dienst­li­chen Auf­ga­ben wer­den von der/dem Beru­fe­nen außer­dem die nach­ste­hend auf­ge­führ­ten Tätig­kei­ten erwar­tet:

  • Die Stel­len­in­ha­be­rin/der Stel­len­in­ha­ber soll ein aktu­el­les Gebiet der Phy­si­ka­li­schen Che­mie kon­den­sier­ter Mate­rie, bspw. die Dyna­mik che­mi­scher Pro­zesse in sol­chen Sys­te­men, mit Hilfe spek­tro­sko­pi­scher Metho­den bear­bei­ten, wobei schwin­gungs- oder Rönt­gen- spek­tro­sko­pi­sche Metho­den von beson­de­rem Inter­esse sind.
  • Im Rah­men der For­schungs­in­ter­es­sen ist die Bereit­schaft zur Koope­ra­tion im Bereich exis­tie­ren­der sowie zukünf­ti­ger fach­spe­zi­fi­scher For­schungs­schwer­punkte bzw. deren sinn­volle Ergän­zung erwünscht. Hierzu zäh­len ins­be­son­dere eine Anbin­dung an den SFB 1349 "Fluor-Spe­zi­fi­sche Wech­sel­wir­kun­gen", den SFB 1449 „Dyna­mi­sche Hydro­gele an Bio­grenz­flä­chen“ oder an den inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­bau Supra­FAB "Supra­mo­le­ku­lare Funk­tio­nale Archi­tek­tu­ren an Bio­grenz­flä­chen"
  • Betei­li­gung an in Ber­lin eta­blier­ten For­schungs­ver­bün­den erwünscht
  • Bereit­schaft zur selbst­stän­di­gen Ent­wick­lung und Eta­blie­rung von neuen For­schungs­ver­bund­vor­ha­ben erwünscht.
  • Lehr­tä­tig­keit im Bereich der Phy­si­ka­li­schen Che­mie für alle am Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie eta­blier­ten Stu­di­en­gänge, ins­be­son­dere im Rah­men des Bache­lor­stu­di­ums und des eng­lisch­spra­chi­gen Mas­ter­stu­di­ums Che­mie
  • Behand­lung von für die Dis­zi­plin rele­van­ten Gen­der- und Diver­sity-Aspek­ten in For­schung und Lehre
  • Bereit­schaft, sich even­tu­ell feh­lende Kennt­nisse der deut­schen Spra­che inner­halb von drei Jah­ren anzu­eig­nen

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung sollte fol­gende Unter­la­gen beinhal­ten: Lebens­lauf, Zeug­nisse und Urkun­den / ggf. auch Ernen­nungs­ur­kun­den in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che (ggf. Über­set­zun­gen bei­fü­gen), Schrif­ten­ver­zeich­nis, ggf. Anga­ben zur Schul­pra­xis, Liste der durch­ge­führ­ten Lehr­ver­an­stal­tun­gen inklu­sive Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig­nung, Anga­ben zu der­zei­ti­gen oder geplan­ten For­schungs­vor­ha­ben, For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen und Dritt­mit­tel­pro­jek­ten, ggf. Sprach­zer­ti­fi­kate, außer­dem – falls für das jewei­lige Fach­ge­biet zutref­fend – Anga­ben zu Indus­trie­ko­ope­ra­tio­nen, Erfin­dun­gen, Paten­ten, Aus­grün­dun­gen etc.

Bitte rei­chen Sie Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen elek­tro­nisch als eine pdf-Datei (maxi­mal 5 MB) bis zum 12.12.2022 ein. Fügen Sie außer­dem eine pri­vate Post- sowie E-Mail­adresse bei und ver­wei­sen Sie auf die Ken­nung der Aus­schrei­bung. Sen­den Sie Ihre Bewer­bung an die unten genannte E-Mail­adresse, wobei Sie für die for­male Adres­sie­rung Ihrer Unter­la­gen die fol­gende Post­an­schrift nut­zen kön­nen:

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie
Dekan
z.Hd. Prof. Dr. Dr. h. c. Mat­thias F. Mel­zig
Arni­m­al­lee 22
14195 Ber­lin
E-Mail: berufungen@bcp.fu-berlin.de

Pos­ta­lisch ein­ge­reichte Bewer­bungs­un­ter­la­gen kön­nen lei­der nicht zurück­ge­sandt wer­den.

Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nach Ablauf der gesetz­li­chen Auf­be­wah­rungs­frist gelöscht.

Die für die Beset­zung von Pro­fes­su­ren ins­be­son­dere rele­van­ten Rechts­vor­schrif­ten des Ber­li­ner Hoch­schul­ge­set­zes (§§ 99, 100, 101, 102 a,102 c BerlHG) fin­den Sie hier: https://www.fu-berlin.de/sites/berufungen.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt. Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­ge­schichte aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.