Blätter-Navigation

Angebot 309 von 668 vom 01.08.2022, 13:23

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Zen­tral­in­sti­tut Ost­eu­ropa-Insti­tut Exzel­lenz­clus­ter "Con­te­sta­ti­ons of the Libe­ral Script" (SCRIPTS)

Das Exzel­lenz­clus­ter „Con­te­sta­ti­ons of the Libe­ral Script“ (SCRIPTS) unter­sucht als For­schungs­ver­bund die gegen­wär­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen um das Modell der libe­ra­len Demo­kra­tie und Markt­wirt­schaft. Der Leit­be­griff des „Skripts" steht für ein Set von Ideen und Insti­tu­tio­nen für die Orga­ni­sa­tion von Poli­tik und Gesell­schaft. Das beson­dere Merk­mal des libe­ra­len Skripts ist das Prin­zip der indi­vi­du­el­len Selbst­be­stim­mung. Das Haupt­ziel von SCRIPTS ist es, zu ver­ste­hen, warum das libe­rale Ord­nungs­mo­dell trotz sei­ner poli­ti­schen, wirt­schaft­li­chen und sozia­len Errun­gen­schaf­ten in die Krise gera­ten ist. SCRIPTS exis­tiert seit 2019 und wird im Rah­men der Exzel­lenz­in­itia­tive von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (DFG) bis Ende 2025 geför­dert. Das Clus­ter ist an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin ange­sie­delt und ver­bin­det ins­ge­samt acht Ber­li­ner For­schungs­in­sti­tu­tio­nen. Die For­schungs­teams des Clus­ters set­zen sich aus Dok­to­rand*innen, Post­dok­to­rand*innen und Pro­fes­sor*innen aus den Sozial- und Regio­nal­wis­sen­schaf­ten zusam­men. In den Berei­chen For­schung und Wis­sens­aus­tausch arbei­tet SCRIPTS mit For­schungs­ein­rich­tun­gen in allen Welt­re­gio­nen sowie mit Pra­xis­in­sti­tu­tio­nen aus Poli­tik, Kul­tur und Gesell­schaft zusam­men. Dar­über hin­aus holt SCRIPTS renom­mierte Gast­wis­sen­schaft­ler*innen aus der gan­zen Welt nach Ber­lin. Die*der Kan­di­dat*in wird an dem neuen durch den Exzel­lenz­clus­ter SCRIPTS finan­zier­ten Pro­jekt „Rein­ter­pre­ting the alter­na­tive script? War in Ukraine, state-spon­so­red nar­ra­ti­ves of block buil­ding in aut­ho­ri­ta­rian coun­tries and their public per­cep­tion" unter der Lei­tung von Prof. Dr. Genia Kostka (Insti­tut für Chi­na­stu­dien) und Prof. Dr. Alex­an­der Libman (Ost­eu­ropa-Insti­tut)
teil­neh­men. Die Stelle bie­tet die Mög­lich­keit zu sowohl unab­hän­gi­ger als auch pro­jekt­über­grei­fen­der For­schung an einem ambi­tio­nier­ten Pro­jekt inner­halb einer klei­nen For­scher­gruppe in Ber­lin.
Ziel des Pro­jekts besteht darin, die chi­ne­si­schen und rus­si­schen staat­li­chen Nar­ra­tive der Ent­wick­lung von wirt­schaft­li­chen Blö­cken zu unter­su­chen, die im Zusam­men­hang mit dem Krieg in der Ukraine ent­ste­hen. Die Ana­lyse der offi­zi­el­len Rhe­to­rik, Web­scra­ping und Ana­lyse der rus­si­schen und chi­ne­si­schen sozia­len Netz­werke, sowie Ana­lyse der Such­pro­file der rus­si­schen und
chi­ne­si­schen Such­ma­schi­nen und (falls mög­lich) Befra­gun­gen in bei­den Län­dern wer­den zur Iden­ti­fi­ka­tion der offi­zi­el­len Nar­ra­tive sowie deren (Re)inter­pre­ta­tio­nen durch die Bevöl­ke­rung bei­der Län­der ver­wen­det. Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen — unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät.

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (Post­doc) (m/w/d)

Aufgabenbeschreibung:

  • Durch­füh­rung empi­ri­scher Unter­su­chun­gen für das SCRIPTS-For­schungs­pro­jekt - Erar­bei­tung gemein­sa­mer For­schungs­pu­bli­ka­tio­nen
  • Teil­nahme an gemein­sa­men Clus­ter­ak­ti­vi­tä­ten
  • Unter­stüt­zung bei der Orga­ni­sa­tion von Akti­vi­tä­ten wie Work­shops oder Ver­an­stal­tun­gen in Rah­men des Pro­jekts.
  • Fol­gende Leis­tun­gen müs­sen in Rah­men des Pro­jekts abge­schlos­sen wer­den: zum Ende des ers­ten Beschäf­ti­gungs­jah­res
  • Erstel­lung einer ori­gi­nel­len Daten­bank der Texte zur Ana­lyse der staat­li­chen Nar­ra­tive in Russ­land und in China (Text Cor­pus); zum Ende des zwei­ten Beschäf­ti­gungs­jah­res
  • Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung einer ori­gi­nel­len Befra­gung; zum Ende des drit­ten Beschäf­ti­gungs­jah­res
  • Erstel­lung von zwei Working Papers basiert auf der Ana­lyse der in Rah­men des Pro­jekts erho­be­nen Daten (evtl. in Ko-Autoren­schaft).

Erwartete Qualifikationen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:
Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium und Pro­mo­tion in einer sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­plin (z.B. Poli­tik­wis­sen­schaft, Volks­wirt­schafts­lehre oder Sozio­lo­gie) mit einem star­ken quan­ti­ta­ti­ven Fokus oder in einer ver­wand­ten Dis­zi­plin (z.B. Mathe­ma­tik, Sta­tis­tik, Infor­ma­tik, Data Sci­ence, Regio­nal­stu­dien, Lin­gu­is­tik etc.) zum Zeit­punkt der Ein­stel­lung.

Erwünscht:
  • her­vor­ra­gen­der Hoch­schul­ab­schluss
  • sehr gutes Rus­sisch und / oder Chi­ne­sisch.
  • Erfah­run­gen in empi­ri­scher For­schung zu Russ­land und / oder China.
  • sehr gutes Eng­lisch. Deutsch ist nicht erfor­der­lich; Bereit­schaft, Deutsch zu ler­nen, falls Deutsch­kennt­nisse nicht vor­han­den sind, wird geför­dert.
  • gute Kennt­nisse der quan­ti­ta­ti­ven Metho­den der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten.
  • gute Kennt­nisse von R und / oder Python.
  • Erfah­run­gen in Web­scra­ping von rus­si­schen und / oder chi­ne­si­schen Inter­net-Quel­len.
  • Erfah­run­gen mit den Metho­den von Natu­ral Lan­guage Pro­ces­sing, oder Bereit­schaft, diese Metho­den schnell zu erler­nen.
  • Der*die erfolg­rei­che Bewer­ber*in muss bereit sein, wohn­haft in Ber­lin zu arbei­ten.

Hinweise zur Bewerbung:

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Frau Prof. Dr. Schrin Amir-Moazami (schirin.amir-moazami@fu-berlin.de ).
Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen unter Angabe der Ken­nung bis zum 22.08.2022 im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Dr.
Schi­rin Amir-Moazami: isislamwissenschaft@geschkult.fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Geschichts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten
Ost­asien und Vor­de­rer Ori­ent
Insti­tut für Islam­wis­sen­schaft
Frau Prof. Dr. Schi­rin Amir-Moazami
Fabeck­str. 23-25
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.
Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­ge­schichte aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.
Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.