Blätter-Navigation

Angebot 173 von 591 vom 19.05.2022, 08:58

logo

Helm­holtz-Zen­trum Dres­den-Ros­sen­dorf e.V.

Das Helm­holtz-Zen­trum Dres­den-Ros­sen­dorf (HZDR) ist eine For­schungs­ein­rich­tung mit ca. 1.400 Mit­ar­bei­ten­den und Mit­glied der Helm­holtz-Gemein­schaft Deut­scher For­schungs­zen­tren. Seine fach­über­grei­fen­den wis­sen­schaft­li­chen Schwer­punkte lie­gen in den For­schungs­be­rei­chen Ener­gie, Gesund­heit und Mate­rie.

Das Insti­tut für Res­sour­cen­öko­lo­gie forscht zum Schutz von Mensch und Umwelt vor Gefähr­dun­gen durch Schad­stoffe, die durch tech­ni­sche Pro­zesse zur Ener­gie- und Roh­stoff­ge­win­nung ent­ste­hen.

In der Abtei­lung Grenz­flä­chen­pro­zesse ist ab 1. Juli 2022 für zunächst drei Jahre, vor­be­halt­lich der Pro­jekt­be­wil­li­gung, eine Stelle als Ent­wick­lungs­in­ge­nieur (w/m/d) Spek­tro­sko­pisch-elek­tro­che­mi­sche Kopp­lun­gen zu beset­zen.

Ent­wick­lungs­in­ge­nieur (w/m/d) Spek­tro­sko­pisch-elek­tro­che­mi­sche Kopp­lun­gen

Aufgabenbeschreibung:

  • Ent­wick­lung und Opti­mie­rung neuer Kopp­lungs­ver­fah­ren, die Elek­tro­che­mie und Spek­tro­sko­pie beinhal­ten
  • Ent­wick­lung von Mess­rou­ti­nen (ggf. mit Pro­gram­mie­rung)
  • Assis­tenz bei ent­spre­chen­den spek­tro-elek­tro­che­mi­schen Mes­sun­gen

Erwartete Qualifikationen:

  • Sie haben ein gro­ßes phy­si­ka­li­sches Inter­esse an Tech­nik und kom­ple­xen Gerä­ten.
  • Sie haben ein natur- oder inge­nieur­wis­sen­schaft­li­ches Stu­dium (FH/Uni) im Bereich Phy­sik, Che­mie, Optik, Opto­elek­tro­nik, Gal­va­ni­sie­rung und ähn­li­chem absol­viert oder eine ähn­li­che tech­ni­sche Aus­bil­dung genos­sen und schon ent­spre­chende Erfah­rung (s.u.) gesam­melt.
  • Erfah­run­gen in der Spek­tro­sko­pie (ins­be­son­dere Kern­spin­re­so­nanz-, Infra­rot­spek­tro­sko­pie) und/oder in der Elek­tro­che­mie sind gewünscht.
  • Sie han­deln ziel­ori­en­tiert und selbst­or­ga­ni­siert, sind moti­viert und krea­tiv.
  • Sie brin­gen die Bereit­schaft zur Arbeit mit radio­ak­ti­vem Mate­rial in einem Strah­len­schutz­la­bor mit.
  • Gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten in Eng­lisch, sowie ein inter­kul­tu­rel­les Inter­esse run­den Ihr Pro­fil ab. Deut­sche Sprach­kennt­nisse sind von Vor­teil.

Unser Angebot:

  • Ein span­nen­des Arbeits­um­feld auf einem attrak­ti­ven For­schungs­cam­pus
  • Eine hohe wis­sen­schaft­li­che Ver­net­zung und wis­sen­schaft­li­che Exzel­lenz
  • Eine zunächst auf drei Jahre befris­tete Beschäf­ti­gun, mit Option der Ver­län­ge­rung um wei­tere zwei Jahre bei posi­ti­ver Pro­jekt­be­gut­ach­tung
  • Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen nach dem Tarif­ver­trag des öffent­li­chen Diens­tes (TVöD-Bund) - u.a. 30 Urlaubs­tage pro Jahr, Betrieb­li­che Alters­vor­sorge (VBL)
  • Die Ver­ein­bar­keit von Pri­vat­le­ben und Beruf unter­stüt­zen wir mit der Mög­lich­keit zur Teil­zeit­be­schäf­ti­gung und fle­xi­blen Arbeits­zei­ten
  • Zahl­rei­che Ange­bote des betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments
  • Einen Arbeit­ge­ber­zu­schuss zum VVO-Job­ti­cket

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Anschrei­ben, Lebens­lauf, die Kon­takt­da­ten von zwei Refe­ren­zen (ehe­ma­lige Vor­ge­setzte, Arbeit­ge­ber, etc.) und die Zeug­nisse (Stu­dium und rele­vante Kurse)) rei­chen Sie bitte aus­schließ­lich über unser Online-Bewer­bungs­por­tal ein: https://www.hzdr.de/db/Cms?pNid=490&pLang=de&pOid=65805