Blätter-Navigation

Angebot 280 von 615 vom 15.11.2021, 09:28

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Insti­tut für Elek­tri­sche Ener­gie­ver­sor­gung und Hoch­span­nungs­tech­nik - Pro­fes­sur für Hoch­span­nungs- und Hoch­strom­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in (m/w/d)

An der TU Dres­den, Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Elek­tri­sche Ener­gie­ver­sor­gung und Hoch­span­nungs­tech­nik ist, vor­be­halt­lich vor­han­de­ner Mit­tel, an der Pro­fes­sur für Hoch­span­nungs- und Hoch­strom­tech­nik zum 01.01.2022 eine Stelle als

wiss. Mit­ar­bei­ter/in (m/w/d)
(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)

bis 30.06.2024 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG) im Gebiet Hoch­span­nungs­tech­nik zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion).

Aufgabenbeschreibung:

Im Rah­men eines öffent­lich geför­der­ten Pro­jek­tes zur Behand­lung indus­tri­el­ler Pro­zess­wäs­ser mit­tels eines pho­to­ka­ta­ly­tisch gestütz­ten Nie­der­tem­pe­ra­tur­plasma-Pro­zes­ses soll das dielek­tri­sche Lang­zeit­ver­hal­ten von Iso­lier­sys­te­men in wäss­ri­ger Umge­bung unter­sucht wer­den. Im Vor­ha­ben soll eine neue Tech­no­lo­gie zur Was­ser­auf­be­rei­tung für die indus­tri­elle Anwen­dung ent­wi­ckelt wer­den. Dabei wer­den durch Hoch­span­nungs­im­pulse erzeugte Nie­der­tem­pe­ra­tur¬plas­men genutzt, um Was­ser­be­stand­teile und gas­för­mige Ver­bin­dun­gen zu ioni­sie­ren. Dadurch wird eine stark oxi­da­tiv wir­kende radi­ka­li­sche Spe­zies erreicht, die schwer abbau­bar orga­ni­sche Schad­stoffe eli­mi­nie­ren soll. Dazu ist es not­wen­dig, ein Iso­lier­sys­tem zwi­schen den Elek­tro­den ein­zu­set­zen, dass in wäss­ri­ger Lösung lang­zeit­sta­bil funk­tio­niert. Die Dimen­sio­nie­rung des Iso­lier­sys­tems in der prak­ti­schen Anwen­dung bedingt eine geeig­nete Aus­wahl der ein­ge­setz­ten Iso­lier­werk­stoffe und umfas­sende expe­ri­men­telle Unter­su­chun­gen in einer Modell­an­ord­nung in wäss­ri­ger Umge­bung. Die Ergeb­nisse die­ser Unter­su­chun­gen müs­sen mit den theo­re­ti­schen Grund­la­gen ver­gli­chen wer­den. Basie­rend auf die­sen Ergeb­nis­sen sind bestehende Modelle zur Lebens­dau­er­pro­gnose des Iso­lier­sys­tems zu erwei­tern, um einen siche­ren Betrieb der Anlage über die geplante Lebens­dauer gewähr­leis­ten zu kön­nen. Die The­ma­tik beinhal­tet neue wei­ter­füh­rende Erkennt­nisse, die auch in ande­ren Anwen­dun­gen, wie der Hoch­tem­pe­ra­tur­elek­tro­lyse, ein­ge­setzt wer­den kön­nen und sind damit von wiss. hoher Bedeu­tung. Stu­die­rende sind pro­jekt­be­zo­gen zu betreuen.

Erwartete Qualifikationen:

Sehr guter wiss. Hoch­schul­ab­schluss der Fach­rich­tung Elek­tro­tech­nik (Schwer­punkt: Ener­gie­tech­nik) oder ver­wand­ter Dis­zi­pli­nen; flie­ßend Deutsch und Eng­lisch in Wort und Schrift; umfas­sende Kennt­nisse bei der Durch­füh­rung von Labor­ar­bei­ten; solide Kennt­nisse in Berech­nungs­pro­gram­men; Freude an der com­pu­ter­ge­stütz­ten Lösung von inge­nieur­tech­ni­schen Auf­ga­ben­stel­lun­gen (MAT­LAB, Python) und der Wis­sens­ver­mitt­lung. Sie sind belast­bar, suchen eine span­nende Tätig­keit, ein­ge­bun­den in einem dyna­mi­schen Team aus Wis­sen­schaft­lern/-innen und Indus­trie­fach­leu­ten mit der Mög­lich­keit, sich gestal­te­risch ein­zu­brin­gen, dann bewer­ben Sie sich.

Hinweise zur Bewerbung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 14.12.2021 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Elek­tri­sche Ener­gie­ver­sor­gung und Hoch­span­nungs­tech­nik, Pro­fes­sur für Hoch­span­nungs- und Hoch­strom­tech­nik, Herrn PD Dr.-Ing. habil. Ste­phan Schle­gel, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an ieeh_hh_sek@mailbox.tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.