Blätter-Navigation

An­ge­bot 261 von 636 vom 12.09.2021, 00:00

logo

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter For­schungs­part­ner und besetzt zen­trale Kom­pe­tenz­fel­der der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Raum­for­schung in Europa. Sein Auf­trag ist die Erfor­schung der Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven.

Post­doc-For­scher*in (m/w/d)
(100% Verg. Gr. TV L E13)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) in Erkner bei Ber­lin, eine außer­uni­ver-sitäre For­schungs­ein­rich­tung und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft sucht für die For­schungs­gruppe "Stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­ken"

eine*n Post­doc-For­scher*in (m/w/d) (100% Verg. Gr. TV L E13)

für eine Ein­stel­lung ab 01. Januar 2022 (vor­zugs­weise) befris­tet für zwei Jahre. Nach erfolg­rei­cher Eva­lu­ie­rung kann die Stelle um wei­tere vier Jahre ver­län­gert wer­den. Die Stelle kann grund­sätz­lich auch in Teil­zeit besetzt wer­den.

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) erforscht die räum­li­chen Aspekte sozia­ler Inter­ak­tion. Die neu ein­ge­rich­tete For­schungs­gruppe "Stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­ken" unter­sucht die Aus­hand­lung, Steue­rung und Pla­nung der Ent­wick­lung von Städ­ten. Sie fokus­siert dabei auf den loka­len Umgang mit glo­ba­len Pro­zesse wie der Finan­zia­li­sie­rung des Woh­nens, der Zunahme sozial-räum­li­cher Dis­pa­ri­tä­ten oder der inter­na­tio­na­len Migra­tion und ana­ly­siert Städte als Are­nen kol­lek­ti­ven Han­delns. Die aktu­elle For­schung geht von der Hypo­these aus, dass die Steue­rungs­fä­hig­keit von koope­ra­ti­ven und part­ner­schaft­li­chen Gover­nan­ce­ar­ran­ge­ments in der Stadt­ent­wick­lung zuneh­mend in Frage gestellt wird.

Der*die ideale Kan­di­dat*in sollte hoch moti­viert sein, sich für die Zusam­men­hänge von Urban Gover­nance und Stadt­ent­wick­lung inter­es­sie­ren, bereits Erfah­run­gen in der Pro­jektak­quise haben und eine rege Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit vor­wei­sen kön­nen. Stel­len­in­ha­ber*innen iden­ti­fi­zie­ren pro­ak­tiv neue For­schungs­the­men und wer­ben For­schungs­pro­jekte ein. Sie betei­li­gen sich am gesam­ten For­schungs­pro­zess, ein­schließ­lich der Pro­jekt­pla­nung, des For­schungs­de­signs, der Daten­ana­lyse, der Prä­sen­ta­tion auf Kon­fe­ren­zen und der Publi­ka­tion in inter­na­tio­na­len Peer-Review-Jour­na­len.
Von dem*der Stel­len­in­ha­ber*in wird erwar­tet, dass er*sie sich in die Zusam­men­ar­beit inner­halb des For­schungs­be­reichs "Poli­tik und Pla­nung" und des gesam­ten Insti­tuts ein­bringt. Teil der Tätig­keit ist die Mit­ar­beit im Leit­pro­jekt "Kon­flikte in der Pla­nung: Groß­pro­jekte und ihr Poten­zial zum insti­tu­tio­nel­len Wan­del".

Zu Ihren Auf­ga­ben zäh­len u.a.:
  • Pro­jekt­ent­wick­lung und -pla­nung
  • Mit­ar­beit am Auf­bau und an der stra­te­gi­schen Aus­rich­tung der For­schungs­gruppe
  • Ver­öf­fent­li­chung von For­schungs­er­geb­nis­sen in begut­ach­te­ten inter­na­tio­na­len Zeit­schrif­ten
  • Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen
  • Wis­sens­trans­fer und Bera­tung
  • Durch­füh­rung eige­ner empi­ri­scher For­schung im Rah­men des Leit­pro­jekts

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ihre Vor­aus­set­zun­gen:
  • Sie ver­fü­gen über eine pro­ak­tive und krea­tive Denk­weise und kön­nen kom­plexe Ideen über­zeu­gend kom­mu­ni­zie­ren.
  • Sie haben eine Pro­mo­tion in den Fel­dern Urban Stu­dies, Human­geo­gra­phie, Poli­tik­wis­sen­schaft, Stadt­pla­nung, Sozio­lo­gie oder einer ver­wand­ten Dis­zi­plin erfolg­reich abge­schlos­sen.
  • Sie ken­nen sich im Feld der „Urban Stu­dies“ aus und besit­zen gute Kennt­nisse sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher For­schungs­me­tho­den.
  • Sie haben eine inno­va­tive und inspi­rie­rende For­schungs­agenda ent­wi­ckelt, die zum Pro­fil der For­schungs­gruppe passt.
  • Sie haben bereits Erfah­run­gen in der Ein­wer­bung und Durch­füh­rung empi­ri­scher For­schungs­pro­jekte gesam­melt.
  • Sie haben bereits Publi­ka­ti­ons­er­fah­rung in inter­na­tio­na­len peer-reviewed Jour­nals gesam­melt und ver­fü­gen über ein gutes Gespür für aktu­elle und rele­vante The­men.
  • Sie ver­fü­gen über sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Un­ser An­ge­bot:

Was wir bie­ten:
  • Ein anre­gen­des und dyna­mi­sches For­schungs­um­feld mit einem kol­le­gia­len und unter­stüt­zen­den Team.
  • Frei­raum für Krea­ti­vi­tät, Pla­nung und Ent­wick­lung von eige­nen Ideen und Pro­jek­ten.
  • Ein­bin­dung in die sci­en­ti­fic com­mu­nity sowie die Mög­lich­keit, Lehr­ver­an­stal­tun­gen an Ber­li­ner und Bran­den­bur­ger Uni­ver­si­tä­ten durch­zu­füh­ren.
  • For­schungs­un­ter­stüt­zung durch stu­den­ti­sche Hilfs­kräfte und Rei­se­kos­ten­zu­schüsse, sowie die Mög­lich­keit, externe Mit­ar­bei­ter*innen und Gast­wis­sen­schaft­ler*innen ein­zu­la­den.

Das IRS bekennt sich aus­drück­lich zur Chan­cen­gleich­heit und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen zur Bewer­bung auf. Aner­kannte Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Das IRS unter­stützt die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie und ist seit dem Jahr 2015 als fami­li­en­be­wuss­tes Unter­neh­men zer­ti­fi­ziert. Wir bie­ten fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und die Mög­lich­keit mobi­ler Arbeit.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte sen­den Sie Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che (inkl. Moti­vati-ons­schrei­ben, Skizze eines For­schungs­plans im Umfang von 2-3 Sei­ten, tabel­la­ri­schem Lebens­lauf, sowie Kopien rele­van­ter Zeug­nisse) per E-Mail in Form einer ein­zi­gen PDF-Datei unter Angabe der Kenn­zif­fer 4121 bis spä­tes­tens 30. Sep­tem­ber 2021 an:
bewerbung@leibniz-irs.de
Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)
Per­so­nal­stelle
Fla­ken­straße 29-31
15537 Erkner
(www.leibniz-irs.de)

Rück­fra­gen rich­ten Sie bitte an:
Herrn PD Dr. habil. Mat­thias Bernt, matthias.bernt@leibniz-irs.de